Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Samstag, 26. April 2014

Sprachlos

Je mehr ich hinschaue, was derzeit in der Welt geschieht, desto sprachloser werde ich. In mir brodelt ein Vulkan von Worten, den ich aber nicht hier ausbrechen lassen werde. Einerseits gibt es die öffentlichen Medien, andererseits das Internet. Und dann gibt es noch das reale Leben.  Zwischen all dem schaue ich mich um, sehe schönes, schreckliches, wahres und viel Selbstbetrug. Spüre, rieche, schmecke mein Leben und ahne nur, wie groß all das ist, was ich eben noch nicht wahrnehme.

Nur eines ist klar, wer einmal wach ist, wird so schnell nicht wieder einschlafen. Ich will mehr wissen, lernen, verstehen.  Ich werde meine Meinung noch oft ändern. Denn ich wachse, ständig. Als Kind hatte ich eine andere Weltsicht als heute. Und in einem Jahr, vielleicht schon morgen, werde ich wieder ein anderes Weltbild haben. Ich lasse mich nicht festlegen. Wozu hab ich ein Bewusstsein? Um mich für immer auf eine Meinung festzulegen? Ganz sicher nicht.  Und für das wirklich Schöne, Ergreifende, Aufrüttelnde gibt es sowieso kein einziges passendes Wort. Da bin ich sprachlos.

 

Mai 008

Kommentare:

Sylvia hat gesagt…

Liebe Anita,

Dein Beitrag spricht mir aus der Seele. Vieles empfinde ich sehr ähnlich. Mich macht es oft sehr traurig, wenn ich sehe was wir Menschen uns selbst, anderen und auch unserem wunderbaren Planeten alles antun. Ich denke/hoffe daß " ERWACHEN " und Bewußtheit die so nötige Veränderung langsam aber sicher voranbringt.

LG
Sylvia

Anita hat gesagt…

Liebe Sylvia,
ich hoffe das es nicht mehr so lange dauert mit dem Erwachen, sonst ist es nämlich zu spät.
Besorgte Grüsse
Anita