Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 29. Mai 2014

Farben und Pläne umsetzen

Vor dem Urlaub hab ich bereits einen Entschluß gefasst und auch schon begonnen, ihn in die Tat umzusetzen. Ich habe meine Glaswerkstatt zusammengepackt. Bisher stand meine Werkstatt ja im Haus meiner Eltern. Aber in letzter Zeit hatte ich einfach wenig Zeit, mich dem Glasperlenmachen zu widmen, wenn ich bei meinen Eltern war. Aber es fehlt mir sehr. Also zieht die Werkstatt jetzt in meine Wohnung ein. Einen Arbeitstisch habe ich gestern endlich erstanden und jetzt kann der Umzug beginnen. Ich freu mich schon, weil ich eine Menge Ideen habe, die ich umsetzen möchte.

Ein paar Farbtupfer hab ich aus meinem Bilderschatz noch zu bieten.

Menorca 2014 100

 

Menorca 2014 098

 

Sollte ich irgendwann mal ganz viel Langeweile haben, werde ich meinen Balkon auch entsprechend dekorieren.

Es sind lauter nicht aufgeblasene Luftballons in allen erdenklichen Farben. Gesehen in der Altstadt von Mahon, wo eine Menge Künstler derzeit das Stadtbild verändern.

Menorca 2014 021

Diese Blumenliebhaberin habe ich auf dem Wochenmarkt in Mahon getroffen. Eine echt hübsche Deko.

Menorca 2014 014

Im Hafen von Mahon sitzt sie direkt an der Mole und wünscht allen Glück, die aufs Meer hinaus fahren. Das wird eines meiner neuen Projekte aus Glas sein. Meerjungfrauen. Ich bin schon gespannt, wie und ob es gelingen wird.

Menorca 2014 040

Dienstag, 27. Mai 2014

Urlaubshighlights Ménorca Maxi und die Menorca Pferde

Wovon ich vorher keine Ahnung hatte, sich aber ganz schnell zu meinen echten Urlaubshighlights kristallisierte, war die Menorca Maxi Regatta und die Pferderasse die auf dieser Insel gezüchtet wird.

Am Montag, als ich den Hafen von Mahon besichtigte, lief ich als erstes in die Vorbereitungen der Regatta Menorca Maxi 2014. Eine Reihe von imposanten Segelschiffen bestimmte das Hafenbild.

Echte Betriebsamkeit vor und auf den Schiffen, die offensichtlich zum auslaufen klargemacht wurden. Die Aufregung der einzelnen Besatzungen war spürbar und ich hab mir nichts mehr gewünscht, als mit dabei sein zu können, wenn diese Schiffe auslaufen und unter vollen Segeln raus aufs Meer fahren. Vor der Küste im Wind kreuzen. Was für ein Bild vor meinem inneren Auge.

Menorca 2014 019

 

Als ich später am Tag zurück in mein Hotel an der Punta Prima kam, bekam ich das Bild, was sich vorher nur in meiner Fantasie abspielte. Sie kreuzten vor der Ostküste bei bestem Wind.

Menorca 2014 114

 

Menorca 2014 113

 

Menorca 2014 111

 

Ich hab es sehr bedauert, keine richtige hochkarätige Kamera zu haben, aber ich hab das Beste rausgeholt, was ging. Richtig gute und hautnahe Bilder gibt es auf dieser facebook-Seite KLICK

Dienstags dann hab ich  mir für 3 Tage ein Auto gemietet. Ich bin kein Strandurlauber und will so viel wie möglich sehen, wenn ich in Urlaub bin.

Ich hab also die Inselkarte studiert und hab mich entschlossen, mich Richtung Süden an der Küste vorbei zu bewegen. Bei der Autovermietung bekam ich Tipps zum Besuch von Schuhfabriken und einer Gin Destillerie. Na gut, mag ja für viele interessant sein, aber das wars für mich nicht wirklich. Zufällig sah ich einen Hinweis auf eine große Pferdeshow mit einer Pferderasse, die ihren Ursprung auf Menorca hat. Das Menorca Pferd.  " Wie komm ich da hin?"  Ach das, ja aber tagsüber sind keine Shows, da kann man sich aber die Pferde anschauen und das Gestüt.  Aufgeregt nickte ich mit dem Kopf, genau das will ich. Ich also ab ins Auto und nix wie hin.

Es ist wirklich leicht, sich auf der Insel zu orientieren und ich fand das Gestüt gleich. Es war dann auch nicht zu übersehen.

Menorca 2014 057

Nach dem ich das Auto geparkt hatte, sah ich schon, das ich hier wirklich richtig war.

Menorca 2014 077

Dieser dreijährige Hengst stand wie ein Standbild seiner Rasse auf einem Hügel und posierte ausdauernd für meine Kamera. Er hat mich sofort an meinen eigenen kleinen Hengst erinnert und ich hätte ihn am liebsten sofort adoptiert.

Dann, nachdem ich einen kleinen Eintritt von 3 Euro bezahlt hatte, durfte ich mir die Anlage anschauen und Fotos machen.

Menorca 2014 069

 

Menorca 2014 073

Menorca 2014 068

 

Leider waren alle Showstars in ihren Boxen und daher gab es nur Profilaufnahmen, die aber sehr ausdrucksstark sind.

Muß ich extra erwähnen, das ich auch hier wieder nur den einen Wunsch hatte, mich auf den Rücken eines dieser Pferde zu schwingen und loszureiten? 

Schön wars und eins ist sicher, ich komme bestimmt wieder mit ganz konkreten Plänen im Gepäck. Segeln und reiten, das wird ja wohl machbar sein :)

Montag, 26. Mai 2014

Menorca meine neue Liebe

Eine Woche Menorca, ein Koffer voller wunderschöner Augenblicke, im wahrsten Sinne des Wortes. Die Farben des Meeres sind die Farben meiner Seele, anders kann ich es nicht ausdrücken. Diese hellen Türkistöne des  Meeres vermischt mit dem weissen Sand, den Klippen aus Lavagestein, die sich zu Buchten formen, so sieht meine Seele aus. Ich hab es ja nicht geglaubt, das diese Farben, die ich da immer wieder auf Fotos gesehen habe, wirklich echt sind, aber sie sind es. Was für eine Insel. Grün durch und durch, ruhig, harmonisch, freundlich.

Menorca 2014 018

Und ich habe meine Herzensstadt entdeckt. Mahon, die Hauptstadt von Menorca mit ihrem prachtvollen Hafen und der wunderschönen Altstadt haben mich nachhaltig beeindruckt.Von den 8 Tagen, die ich auf der Insel war, habe ich 3 Tage in dieser Stadt zugebracht und konnte mich nicht satt sehen, an ihrer Schönheit. Vor allem der Hafen, der so groß ist, das dort auch Kreuzfahrtschiffe jeden Tag  anlegen, nimmt dieser natürlich geformte Hafen auf.

Menorca 2014 102

Erst mal alles verarbeiten. Das Schöne und gleichzeitig Schlimme an einer Reise ist, das sie bei einer so kurzen Flugzeit so abrupt und schnell zu Ende ist. Du steigst in den Flieger, schaust aus dem Fenster, siehst die Insel langsam immer kleiner werden und nach einigen Minuten ist sie verschwunden. Nach eineinhalb Stunden steigst Du aus dem Flieger und fragst Dich, hab ich das wirklich alles gesehen und erlebt, oder war es nur ein Traum?

Menorca 2014 023

Menorca 2014 026

Samstag, 17. Mai 2014

Shame on you Brüssel

Es ist einfach unfassbar. Bei der gestrigen Demo gegen das geplante Freihandelsabkommen zwischen EU und USA kam es zu 250 Festnahmen und dem Einsatz von Wasserwerfern.

Sagt mal gehts noch? Die USA will durch die Hintertür die Europa Standards umschiffen, uns ihren verseuchten Dreck verkaufen und wenn dagegen friedlich in Brüssel demonstriert wird, zack wirst Du festgenommen oder mit Wasserwerfern verscheucht? Demokratiie, freie Meinungsäußerung? Man regt sich in der Presse rauf und runter über die Methoden in Russland auf, und dann so was?

Schämt Euch und jetzt erst recht.

So das musste ich noch los werden, nächsten Sonntag ist Europawahl und auch wenn offensichtlich kein allzu großes Interesse oder Kenntnis über diese Wahl herrscht. Augen auf und Mund auf! Wenn die chlorverseuchten Hähnchen und das genmanipulierte Getreide erst einmal in Eurer Küche gelandet ist, ist es zu spät. Und was noch schlimmer ist, es geht ums Trinkwasser, was privatisiert werden soll und noch um einiges Lebenswichtige mehr. Fraking ist auch so ein Thema. Die Erträge des Frakings sind gleich null, dafür die nachhaltige Verseuchung des Bodens und des Wasser ein voller Erfolg. Glückwunsch!

http://netzfrauen.org/2014/05/16/achtung-tisa-jetzt-schlaegts-dreizehn/

Und es geht weiter mit TISA. Ich sage ganz klar, ich will das nicht!

So und jetzt ist a ruh, vorübergehend. Bis die Tage und geniesst die Sonne, denn der Sommer ist zurück.

Mittwoch, 14. Mai 2014

Aussichten

image

Da man sich ja hier zur Zeit nur mit warmer Rindfleischsuppe oder einem Grog auf Betriebstemperatur halten kann, hab ich schon mal geschaut, wie das Urlaubswetter so wird. Also ich bin zufrieden. Mir ist gleich wärmer geworden.

Aber wie man rechts neben den Wetteraussichten lesen kann, kehrt der Sommer auch nach Deutschland zurück. Von mir aus herzlich gern. Es ist doch so gar nicht die Zeit um sich an den Kamin zu kuscheln, oder?

Ansonsten, letzter Arbeitstag. Muß ich mehr sagen?

Ja eins noch, Vollmond ist und zwar einer der mich um den Schlaf bringt und das schon seit gestern. Hierzu ein paar astrologische Gedanken aus dem Feenstadl blog http://feenstadl.blogspot.de/2014/05/vollmond-im-skorpion-14052014.html

 

mondgöttin

Sonntag, 11. Mai 2014

Endspurt und Sehnsucht nach dem Meer

So die letzte Arbeitswoche bricht morgen an, noch 3 Tage arbeiten, und dann aaaaaaaaah...... Fast 4 Wochen Urlaub.  Der Koffer wird voller und voller, immer wieder muß ich mich daran erinnern, nur für eine Woche, aber ich könnte praktisch meinen ganzen Kleiderschrank einpacken. Innerlich wird das wohl was längeres grins.

Ich bin schon total in Urlaubsstimmung, obwohl es hier regnet, stürmt und die Heizung wieder angesprungen ist bei 11 Grad, kein Wunder.

Das Lied hier passt derzeit so was von besonders gut, ich mag es in Dauerschleife hören. http://www.myvideo.de/watch/9455650/Mr_Probz_Waves

Mit meiner derzeitigen Stimmung bin ich am Meer definitiv bestens aufgehoben. Am Strand sitzen und den Wellen zuschauen. Glückszustand. Endlosschleife.

Ach ja seufz.

562141_251326281631361_140930569337600_446088_1392605169_n

Fotoquelle unbekannt

Freitag, 9. Mai 2014

Meine Themen der Woche

Das Aus für den Hebammenberuf in Deutschland. Was soll das bitte?

Mein erster Gedanke ist, wer steckt dahinter? Wieso wollen Versicherungen keine Risiken tragen, die so wichtig für die Menschheit sind? Warum macht man es dieser Berufsgruppe unmöglich, Frauen und Kindern die Schritte für neues Leben zu erleichtern?

2. Wolf-Dieter Storl und seine lebendigen Vorträge.  Ein aussergewöhnlicher Mensch, der in Deutschland geboren, als Elfjähriger mit seinen Eltern nach Amerika auswanderte und nach vielen Jahren wieder nach Deutschland zurückkam. Ein Zitat von ihm:

„Ich begriff, dass die Menschen die Welt in zwei Seiten teilten: Da gab es auf der einen Seite die Natur, die Wildnis, das Böse - und auf der anderen Seite die Zivilisation, die geordnete Welt, das Gute. Indem ich den Baseballschläger weggeworfen hatte, hatte ich mich - ohne dass es mir bewusst war - für das Wilde, für die ungezähmte Natur entschieden. Von nun an verbrachte ich jede freie Minute im Wald, in der freien Natur. Es gab ein Universum zu entdecken.“

Wolf-Dieter Storl

3. Wer glücklich ist, kauft nicht. Die Ersatzbefriedigung der westlichen "zivilisierten" Welt, das shoppen. Gestern hatte ich noch eine kleine Unterhaltung mit einer Kollegin, die mir sagte, das sie mit so wenig Geld, wie ich es mit meiner Halbtagstätigkeit und ohne Partner im Monat zur Verfügung habe, nicht auskommen würde. Ich musste schmunzeln, weil genau das dachte ich vor einigen Jahren auch noch. Und ich muß dazu sagen, daß ich persönlich der Meinung bin, das ich wirklich gut verdiene für eine Halbtagsstelle. Gehst Du noch nebenbei arbeiten? Nö, dann fehlt mir die Zeit zum leben.

4. Wie Du hast keinen Fernseher?

Auch das war Diskusionspunkt in der Pause. Und scheinbar greift man mit solch einer Aussage auch noch Menschen an, ohne es zu wollen. Ich mußte mich tatsächlich rechtfertigen, wieso ich kein Fernsehen schaue und trotzdem Menschen mag, die anders denken und leben wie ich.

Tja ich scheine wirklich eine Aussenseiterin zu sein, ist mir noch gar nicht aufgefallen. ;) Ich liebe mein Leben.

 

neu-1

Dienstag, 6. Mai 2014

Keine Spur

Warum leidet der Mensch so sehr?
Weil in seinem Leben ein Höllenspektakel herrscht,
aber keine tonlose Musik.
Weil sein Leben ein einziges Gefasel ist,
aber keine Leere.
Weil sein Leben ein Knäuel von Gefühlen ist,
aber kein Gleichmut.
Weil in seinem Leben eine Wahnsinnshetze herrscht,
aber keine Stille, die von einem Ziel nichts weiß.
Und schließlich, weil sein Leben
randvoll ist von ihm selbst,
und von Gott - keine Spur.
~ Osho ~

Ist es nicht verrückt, wie wir von unseren Gedanken den ganzen Tag beherrscht werden? Hast Du schon mal selber Deinen Gedanken zugehört, wie sie plappern und plappern und hin und her hüpfen, wie Affen von Baum zu Baum? Wer denkt da eigentlich? Unkontrolliert, manchmal in Endlosschleife immer und immer das selbe nochmal, obwohl es nicht gut tut, so zu denken?  Obwohl es nicht stimmen kann, was wir da über uns denken?

Ich übe mich gerade darin, Herr meiner Gedanken zu werden, und immer wieder Stille in meinen Kopf zu erschaffen. Ich habe nicht gesagt, das es leicht ist.

tropfen

Montag, 5. Mai 2014

Vorfreude

Gibts was schöneres als Vorfreude auf Urlaub? Ich hab am Wochenende schon mal meinen Koffer aus dem Keller geholt und ihn offen ins Schlafzimmer gestellt, damit ich alles hinein tun kann, was dringend mit muß. Ist zwar noch ein bisschen Zeit, aber ich zähle schon rückwärts die Tage bis ich am Meer bin.

Da steht der Koffer und sagt, tue was schönes in mich hinein. Letzten Samstag war ich dann kurz in der Stadt um mir neue Kopfhörer für meinen Ipod zu kaufen. Das 4. Paar in gut  3 Jahren. Ich also los und als erstes bin ich in der Parfümerie meines Vertrauens gelandet. Meine Freundin hatte so einen tollen neuen Duft, den wollte ich mir mal kurz aufsprühen. So lecker. Na komm, sagte meine großzügige Seite, gönn es Dir, Du hattest schon lange kein tolles neues Parfum mehr. Gesagt getan. Und dann hab ich einen kleinen Schlenker zum Kaufhof gemacht und kam mit 5 neuen Oberteilen für meinen Sommerurlaub wieder raus.  Hmmh, Kopfhörer hab ich immer noch keine, aber man muß schließlich Prioritäten setzen :).  Mein Koffer hat sich sehr gefreut, über all die schönen neuen Sachen. Und ich erst. Na gut eines dieser Teile bekommt Mama zum Muttertag.  Ein bisschen Freude teilen, schadet ja nix.

Wo es hin geht? Das erzähl ich dann, wenn ich wieder da bin. Soviel sei gesagt, ich war noch nie da und bin sehr gespannt. Aber wie gesagt, ein bisschen muß ich noch arbeiten. Aber mit sehr viel besserer Laune.

 

sonne

Donnerstag, 1. Mai 2014

Der Mai ist gekommen

mai

 

In den Mai getanzt, gesungen mit Freundinnen bei schönstem Wetter und einer herrlich friedvollen Atmosphäre. So viele Menschen unterschiedlichen Alters, Männer wie Frauen und es war friedlich harmonisch, alle mit einem Lächeln auf dem Gesicht, das von Herzen kam. Selbst bei denen, wo man immer gern damit rechnet, das es jetzt ein bisschen Krawall gibt, nix, alles gut. Na geht doch.

Wisst Ihr was mir zunehmend auffällt? Männer haben keine Haare mehr auf dem Kopf. Die meisten sehen aus wie ein verhinderter Meister Pro++er. Mir gefällts nicht, für mich sind schöne Haare ein wirkliches Symbol der Attraktivität beim männlichen Geschlecht.

Stelle mir öfter mal vor, was die Jungs sagen würden, wenn wir Mädels auch alle so rumliefen. Also Männer, bitte wieder Frisur zeigen. Nur für mich, wenns sein muß :)

Heute vormittag einen wunderbaren ausgiebigen Spaziergang in meinem persönlichen Gotteshaus gemacht. Wenn ich dort im Wald spazieren gehe, habe ich das Gefühl der Schöpfung sehr sehr nahe zu sein. Hach schön.

Euch allen einen schönen ersten Mai.