Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Dienstag, 6. Mai 2014

Keine Spur

Warum leidet der Mensch so sehr?
Weil in seinem Leben ein Höllenspektakel herrscht,
aber keine tonlose Musik.
Weil sein Leben ein einziges Gefasel ist,
aber keine Leere.
Weil sein Leben ein Knäuel von Gefühlen ist,
aber kein Gleichmut.
Weil in seinem Leben eine Wahnsinnshetze herrscht,
aber keine Stille, die von einem Ziel nichts weiß.
Und schließlich, weil sein Leben
randvoll ist von ihm selbst,
und von Gott - keine Spur.
~ Osho ~

Ist es nicht verrückt, wie wir von unseren Gedanken den ganzen Tag beherrscht werden? Hast Du schon mal selber Deinen Gedanken zugehört, wie sie plappern und plappern und hin und her hüpfen, wie Affen von Baum zu Baum? Wer denkt da eigentlich? Unkontrolliert, manchmal in Endlosschleife immer und immer das selbe nochmal, obwohl es nicht gut tut, so zu denken?  Obwohl es nicht stimmen kann, was wir da über uns denken?

Ich übe mich gerade darin, Herr meiner Gedanken zu werden, und immer wieder Stille in meinen Kopf zu erschaffen. Ich habe nicht gesagt, das es leicht ist.

tropfen

Kommentare:

Maria Sand hat gesagt…

Hallo Anita! So seltsam es klingen mag, Stille im Kopf schafft man am besten, indem man sich auf Lärm konzentriert. Auf ein bestimmtes Geräusch, dem man geistig folgt. :)

Anita hat gesagt…

Das stell ich mir schwierig vor, liebe Maria :)