Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Mittwoch, 9. Juli 2014

Unerwartetes am Dienstag

Diese Woche passieren mal wieder die tollsten Sachen. Hier rund um Köln kollabiert derzeit mit schöner Regelmäßigkeit der komplette Berufsverkehr. Grund, es wird an allen Rheinbrücken gleichzeitig rumgedoktert. Jahrelang waren angeblich alle Brücken sicher. Nun sind sie auf einen Schlag alle marode. Sie werden teilweise um eine Fahrspur verengt, weil sonst Einsturzgefahr besteht, oder die Leverkusener Autobahnbrücke, die ich jeden Tag benutze, ist, nachdem teure Radargeräte den Verkehr auf 60 km drosselten, nun für den kompletten Schwertransport über 3,5 t gesperrt.

Seit gestern regnet es ja wie aus Eimern und auf dem Weg ins Büro ging es mit max. 80 kmh vorwärts, da man kaum etwas sehen konnte und auch das Aquaplaning sehr gefährlich war. Plötzlich, ca einen Kilometer vor unserer neuesten Errungenschaft, dem großen schönen neuen Autobahntunnel am Kreuz Köln West stehen alle Räder still, auf allen 3 Spuren. In beide Richtungen! Man hat ja Zeit wenn man so ca. 30 Minuten lang auf der Stelle steht und daher sah ich mit Blick auf die Gegenfahrbahn, das dort seit ewigen Zeiten nicht ein einziges Auto kam. Da  muß was im Tunnel passiert sein, dachte ich. Und richtig, nach dem sich der Verkehr nach ca einer halben Stunde wieder in Gang setzte, kam dann auch endlich die Meldung, das der Tunnel wegen Überflutung  gesperrt werden musste. Es war eine Pumpe ausgefallen. Schön zu hören, wenn man dann wieder ins rollen kommt,

Im Büro gab es dann wieder eine gute Nachricht, zwischen all dem technischen Chaos das wir seit Ende letzter Woche haben. Drucker kaputt, PC s laufen nur sehr langsam, Router fallen abwechselnd aus. Super.

Das was auch für mich noch sehr unerwartet kam, war das  7:1 gegen Brasilien. Jetzt sind die doch tatsächlich ins Finale eingezogen. Bin gespannt ob das Selbstbewusstsein der Mannschaft diesmal reicht, um Weltmeister zu werden.

brazil

Fotoquelle: unbekannt

Keine Kommentare: