Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 7. August 2014

Geld biegt Recht

Wenn Du genügend Geld hast, kannst Du Dich von so ziemlich allem freikaufen. Das gab es früher schon in der Kirche und das gibt es aktuell bei einem Rennstallbesitzer, der sich mit 100 Millionen von Schuld und Gefängnis freigekauft hat.

Das ist die eine Seite. Alle regen sich auf. Das aber derzeit hinter verschlossenen Türen Verhandlungen stattfinden, die uns den US Lobbyisten ausliefern, damit die ihre kaputte Wirtschaft bei uns in Europa ankurbeln und uns vergiften mit ihren Clhorhühnchen und genmanipuliertem Getreide, ihren Chemikalien, die sie bei uns in Europa noch nicht loswerden, weil wir noch dagegen per Gesetz geschützt werden, das wird höchstens von Monitor mal eine halbe Stunde aufs Tapet gebracht. Ich rede von TTIP. Jetzt ist auch das Fraking nicht mehr ganz so schlimm, weil wir damit rechnen müssen, das Putin uns demnächst den Gashahn abdreht. Irgendwann platzt dem der Kragen, von der Hetze, die gegen ihn von US und den dämlichen Europäern, die sich vor den US Wirtschaftskarren spannen lassen, und das Gas wird nicht mehr fließen. Das muß ja bedacht werden, und daher dürfen wir vielleicht doch ganz tief in der Erde, da ist es bestimmt nicht so schlimm, nach Gas suchen.

Wir werden gerade verkauft, unsere Freiheit, unsere Gesundheit und die Zukunft der Generationen, die nach uns kommen. Und offensichtlich ist es den meisten egal, oder sie kapieren es nicht.

Was kann ich denn schon daran ändern, hör ich viele sagen. Wenn die da oben das machen wollen, kann ich nix tun. Ich würde sagen doch, kannst Du. Schau was Du für Lebensmittel kaufst, bei wem und fördere, so gut Du kannst, die regionalen Läden. Und nicht die riesigen Supermärkte. Das führt zu Abhängigkeiten von einer Lobby, die uns des Gewinns wegen vergiftet und krank macht.

Überleg Dir was und wo Du liest, und überleg Dir, was Du Dir im Fernsehen anschaust. Wir haben durchaus Macht, wenn wir uns einig sind. Wir können jeder Zeit was verändern, durch verändertes Konsumverhalten. Denn das ist es doch, wozu wir jahrzehntelang erzogen wurden. Wenn wir uns verweigern, ziehen wir mal an dem anderen Hebel. Dafür müssen wir noch nicht mal zu einer Montagsdemo gehen. Das tut keinem weh genug. Aber wenn wir uns mit unserem Geld verweigern, dann schmerzt das. Also lernen wir von den Großen, Geld biegt Recht.

Kommentare:

Maria Sand hat gesagt…

Du schreibst fast immer genau das was ich mir auch denke. Wir haben die blödesten Politiker die man sich vorstellen kann und zwar egal welches EU Land man her nimmt. Derzeit gibt es bei uns wenigstens eine große Aktion der Kronen Zeitung (die keinen sehr guten Ruf hat, aber bei solchen Sachen ist sie sehr aktiv) gegen dieses Freihandelsabkommen. http://www.krone.at/Oesterreich/Stoppen_wir_Genmais._Chlor-Huehner_und_Co.!-Unterschreiben_Sie!-Story-407335 http://www2.krone.at/KronenZeitung/STOPP/Freihandelsabkommen.pdf Viele bekannte Leute haben sich angeschlossen. greenpeace hat sich angeschlossen. http://freihandelsabkommen.at/ Gibt es in Deutschland so etwas nicht?

Anita hat gesagt…

Doch die Aktionen gibt es, aber eher auf facebook oder von kleinen Zeitungen, die der alternativen Szene sowieso angehören. Aber die Menschen, die jetzt so die klassischen Zeitungen lesen, werden wohl nicht so ehrlich informiert. Wie gesagt, eine Sendung hab ich bisher gefunden, die sich wirklich kritisch damit beschäftigen. Ansonsten sind es die Kabarettisten, die es auf den Punkt bringen. Die schaut aber nicht jeder. Aber die Bewegung dagegen wird schon sehr deutlich.
Liebe Grüsse