Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Samstag, 9. August 2014

Zum nachdenken

Der Mensch ist das einzige Lebewesen auf der Erde, was für sein Dasein von Anfang bis Ende bezahlen muß.

 

Wieso ist das eigentlich so? Wer hat sich das ausgedacht? Wieso wird das alles so fraglos akzeptiert?

Wie denkst Du darüber?

atlantis

Fotoquelle : Leider unbekannt

Kommentare:

Maria Sand hat gesagt…

Hallo, also ich glaube an Seelenwanderung und schon von daher mache ich keinen Unterschied zwischen Menschen und anderen Lebewesen. Jedes Lebewesen erträgt meiner Meinung nach die Folgen des eigenen Handelns, der eigenen Entscheidungen, egal wie bewusst es agiert. Mit Lohn und Strafe hat das aber nichts zu tun. Wenn ich im Sommer nicht ernte, werde ich im Winter hungern, usw. Das wissen auch Tiere. Ihr Verhalten ist - wie auch unseres - zu einem großen Teil angeboren. Aber wurde nicht alles was angeboren ist, irgendwann einmal erworben? Das gilt für das einzelne Individuum genauso wie für die ganze Spezies, oder die gesamte Natur. Wir sind eingebunden in ein System. Da gibt es keine Schuld, sondern nur Irrtum, keine Unschuld, sondern nur Erkenntnis.

Anita hat gesagt…

Ich dachte eigentlich ans Geld, und nicht an Schuld oder Unschuld.

Maria Sand hat gesagt…

Dann habe ich das falsch verstanden. Vielleicht weil es sogar heute noch Menschen gibt, die kein Geld haben, oder brauchen - im Sinne von einer Kultur in der es kein Geld gibt. Man kann also nicht sagen "der Mensch", sondern nur "der Mensch in unserem Kulturkreis". Auch wenn die Geldlosen immer weniger werden - es gibt sie noch. :)