Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 26. September 2014

Ja ich bin...

spirituell ausgerichtet und es gibt mir sehr viel. Dennoch bin ich nicht so naiv, mir nur eine heile Welt zusammen zu dichten und blauäugig durch den Tag zu träumen.

Gestern wollte mich eine Kollegin bei einer Meinungsverschiedenheit damit zum schweigen bringen, in dem sie meinte, ich soll mit meinem esoterischen Gequatsche aufhören. Sie suchte nach irgendwas, womit sie mich, ihrer Meinung nach, zum schweigen bringen konnte. Dabei hab ich noch nicht mal richtig angefangen, mein Weltbild jemals vor ihren Füßen auszubreiten. Sie würde mich wahrscheinlich mit 'Weihwasser besprühen, lach. Über das Stadium, irgendwen bekehren zu wollen, bin ich außerdem schon viele Jahre hinweg.

Ich sag ja, wenn Du kein Fernsehen schaust, mit Deinem Leben klar kommst, dich nicht nur über Job, Haus und Yacht idenifizierst, stellst du für manche schon eine ernste Bedrohung für ihr Weltbild dar.

Nun da ich ja öffentliche blogs schreibe,ist mir durchaus bewußt, das jeder, den es interessiert, etwas über mich und mein Weltbild erfahren kann. Aber das als Argument gegen mich zu verwenden, trifft nicht wirklich ins Schwarze. Ich stehe zu dem was ich bin und fühle mich gut damit. Wers nicht mag, muß nicht mitlesen.

september2014 001

Kommentare:

Sylvia hat gesagt…

Liebe Anita,
ich mußte schmunzeln, als ich Deinen Post gerade las, weil mir einige Dinge so "bekannt" vorkommen. Wie oft bin ich schon in diese "Esoterikecke" gestellt worden, auch von Freunden, weil sie mit meiner Art zu leben, zu denken und meiner Neigung zur Spiritualität nicht zurechtkommen.
Spiritualität ist für mich kein gefühlsdusseliges Nebelphänomen aus der esoterischen Ecke. Spiritualität, hab ich mal gelesen, ist vom griechischen Begriff "Atem" abgeleitet und bedeutet gelebte Dankbarkeit für das Hiersein, unabhängig von jedweder Religion.

Liebe Grüße
Sylvia

Anita hat gesagt…

Das trifft es genau Sylvia, danke für Deinen Kommentar dazu.
LG