Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Ein bisschen wenig geschrieben

.... hab ich im Dezember bisher. Aber ich gelobe Besserung. Ab nächster Woche beginnt meine Weihnachtsurlaub, meine persönliche Gleitzeit vom alten ins neue Jahr und dann schreib ich auch wieder mehr. Versprochen. Themen gibt es genug, nur mir fehlt die Musse sie niederzuschreiben. Nur eins noch, das Protestgebrüll über die Maut auf deutschen Autobahnen kann ich nicht nachvollziehen. Wenn ich mit dem Auto in den Süden fahre, muß ich seit Jahrzehnten Maut bezahlen. Also bitte was soll der Hype? Da kommen die Gutmenschen prompt wieder mit der Keule der Ausländerfeindlichkeit daher. Also bitte Leute, auch wenns grad so modern ist, jedem der was gegen den Trend der westlichen Politik zu sagen wagt, die Nazikeule über den Schädel zu schwingen, macht Euch nicht lächerlich.

Kommentare:

Maria Sand hat gesagt…

Hallo! Es geht dabei nicht um die Maut, sondern darum dass Deutschland sie nur für Ausländer einführen möchte. Bei uns in Österreich gibt sie auch -nur - wir bezahlen als Inländer genauso dafür. Egal wie weit wir fahren, denn es geht nach Zeit, nicht nach Kilometer. Würden wir in Österreich auf dieselbe Idee wie Deutschland kommen, wäre der Teufel los. Leider ist es derzeit so, dass Deutschland seine Probleme auf Kosten anderer Länder zu lösen versucht. Die Studenten gehen ins Ausland und wenn sie fertig sind gehen sie wieder nach Deutschland zurück. Ca 107 000 € kostet ein Student in Österreich. Das zahlen die Steuerzahler. Es verlassen mehr Menschen Deutschland als zuwandern. Das ist bei uns umgekehrt. Bei uns wandern derzeit mehr Deutsche zu als sonstige. Die wollen alle hier arbeiten. Das betrifft aber auch viele andere Länder. In Schweden regen sich die Leute schon auf, weil ihnen Deutsche den Arbeitsplatz wegnehmen und sie deshalb selbst ins Ausland gehen müssen. Die "Erfolge" von Merkel sind eigentlich nur Untergriffe gegenüber anderen Ländern. Aber ewig wird das nicht funktionieren.

Anita hat gesagt…

Danke für Deine Aufklärung liebe Maria Sand. Es ist aber sowieso Fakt, daß wir langfristig diese Maut auch zahlen werden. Es ist immer wieder hilfreich, nicht nur Nabelschau zu betreiben, sondern auch, wie von Dir jetzt die Sache mal aus einem anderen Land gesehen, zu belichten.
Liebe Grüsse