Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Montag, 19. Januar 2015

Totschlagargumente

Jetzt geht es dem Versammlungsrecht doch endlich an den Kragen. Das Totschlagargument Anschlagsgefahr ist jetzt ausgerufen. Ja ich weiß, das es in Belgien und Frankreich aktuell ganz schön hoch hergeht. Und ich will auch nicht sagen, daß es nicht in allen europäischen Städten solche Drohungen gibt, aber es ist ebenso gefährlich, Demonstrationen wegen Anschlagsgefahr absagen zu können. Weil dieses Argument immer zieht. Ich bin der Meinung, das die Warnung ausgesprochen werden soll, wenn sie denn existiert und dann soll jeder für sich selbst als erwachsener Mensch entscheiden, ob er nun hingeht, oder nicht. Diese ewige Bevormundung, was wir dürfen, was nicht, nervt. Wobei ich einräumen möchte, daß es einen nicht zu übersehenden Prozentsatz an scheinbar erwachsenen Menschen gibt, bei denen man sich fragen muß, ob es sinnvoll ist, das sie etwas entscheiden dürfen. Aber die dürfen wählen gehen, und haben auch sonst jedes Recht. Wie sie dies nutzen, steht auf einem anderen Blatt. Mir kommt es mittlerweile so vor, als gäbe es eine Menge Menschen, die nicht in der Lage sind aus Erfahrungen logische Schlüsse zu ziehen und danach zu handeln, und andere die verstanden haben, daß es an der Zeit ist zu handeln. Handeln meine ich, es leben und nicht drüber reden, das nutzt nicht wirklich viel.

Keine Kommentare: