Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 29. Mai 2015

Kohlhiesels Töchter und die Söhne von Räuber Hotzenplotz

Seit einigen Wochen will ich schon darüber schreiben, aber meistens ist es aus Zeitmangel dann doch nicht passiert. Es geht um den look, der gerade so trendy ist, bei den 20 bis 30 jährigen. Die Mädels züchten sich lange Haare, um sie dann wie die Hässliche von Kohlhiesels Töchter (jedesmal muß ich an den Film mit Lieselotte Pulver denken, wenn ich eine von den Mädels sehe) zu einem hässlichen Dutt auf dem Kopf zusammen zu wurschteln. Daneben läuft dann ein Typ mit dichtem Bartwuchs, oder auch nur einem fuseligen Etwas im Gesicht und zur Krönung eine Baseballkappe auf dem Kopf. Beide möglichst noch mit einem dicken schwarzen Brillengestell auf der Nase. Keine Chance für meinen beleidigten Schönheitssinn. Jedesmal schaudert es mich, und ich frage mich, wie sie diesen ugly look cool finden können? Wenn Hollywoods Möchtegern Promis so rumlaufen, wollen sie nicht erkannt werden, damit sie mal ihre Ruhe haben. Okay. Aber warum um Himmelswillen macht man das ohne Grund und dann noch freiwillig? Eins weiß ich jetzt schon. Sie werden es in spätestens 10 Jahren furchtbar bereuen. Jeder von uns kennt diese Fotos von früher, wo er sich von einem Modetrend hat hinreissen lassen, obwohl er nicht vorteilhaft war. Und was machen die meisten von uns mit den alten Fotos? Richtig in tausend kleine Schnipsel reißen und am besten die Negative gleich mit vernichten. Aber Achtung , die Beweislage im Internet Facebook Zeitalter, mit dem Selfie Hype hat hier ganz üble Folgen. Irgendwo wird es immer noch ein Foto von der Entgleisung des Modegeschmacks geben. Wie peinlich ist das denn.

Samstag, 23. Mai 2015

Weißt Du....

ich weiss süsse,

manchmal ist niemand da.
der dir sagt wie stolz du
auf dich sein kannst.

und manchmal ist einer da
und sagt es und du kannst
es selber nicht spüren.

ich weiss süsse,

oft bist du alleine in diesen
besonderen momenten
die du gerne teilen würdest.

und oft ist da jemand und
und dein herz wünscht sich
nichts mehr als ruhe,
stille und einsamkeit.

ich weiss süsse,

es gibt momente da weisst du
nichts und hast so viele fragen
und keiner der sie dir
beantwortet.

und es gibt momente da dreht
sich dir der magen um wenn
jemand an dich das wort
richtet.

ich weiss süsse,

wie sehr du dir wünschst
umarmt zu werden
dann wenn du es brauchst
und nicht dann wenn du
es nicht ertragen kannst.

oh du.. wie sehr ich
weiss was es bedeutet
wenn dich das leben
kalt oder heiss erwischt
und du im paradox
deines wesens
purzelbäume schlägst.

doch es bist nicht du
die verkehrt ist. das leben
trägt diese verrücktheit
in sich, dies komplexität
die sich nicht mit dem verstand
lösen lässt. das leben ist
keine einfache gleichung.
auch wenn es einige
gibt die es dir so verkaufen
möchten.

ich weiss süsse,

es gibt bücher die sind
vollgeschrieben davon.
und es gibt menschen
die haben keine ahnung
was du meinst wenn
du sagst, dass du es
manchmal nicht erträgst
und sie wollen dir trotzdem
mit anleitungen zum
glücklich sein helfen.

und ich weiss wie das ist
wenn dir davon schlecht
wird. von den menschen,
den fragen und dir selber.

und ich weiss noch etwas,
die zeit kommt. und
ich wünsch dir, dass
du es erwarten kannst.
und dass du das ertragen
umwandelst in er-leben.

süsse... du bist in ordnung.
und wenn du es nicht
glaubst .. lass es
dir in die haut
tättowieren...

by spiritualrebels

gefunden bei bitte klicken

Meine Güte, ich wünschte, ich hätte diese Worte gefunden. Doch ich bin froh, daß sie wenigstens eine gefunden und aufgeschrieben hat <3

Donnerstag, 21. Mai 2015

Dankbarkeit

Immer wieder steigt sie in mir auf, je bewusster mir mein Leben wird, und je mehr ich erkenne, wie meine Erwartungen an das Leben die Wirklichkeit beeinflussen.

Und dann stehst du auf deinem Weg, schaust kurz zurück, lächelst und denkst

Weißt du noch damals, als Du dachtest, es geht nicht mehr weiter.

Menorca 2014 023

Mittwoch, 20. Mai 2015

Zuhören können

Wenn man Menschen einfach zuhört, ohne sie zu unterbrechen, erfährt man eine Menge über sie, aber auch über sich selbst. Manche reden sich sogar um Kopf und Kragen und merken es noch nicht einmal.

Dienstag, 19. Mai 2015

Vorahnungen und die üblichen Prüfungen des Lebens

Letztens habe ich noch zu einer Freundin gesagt, das Leben prüft Deine Entscheidungen immer. Es schickt Dir jemanden in Dein Leben, um zu fragen, wie ernst Du es mit Deinem gefassten Entschluß meinst.

Und gestern kam dann eine Nachricht von einem Menschen, an den ich so oft gedacht habe in den letzten 20 Jahren.

Wollen wir uns mal treffen, ich habe vor kurzem von Dir geträumt und es hat mir keine Ruhe gelassen.

So können sich nur Fische zurückmelden :D

 

 

Menorca 2014 115

Donnerstag, 14. Mai 2015

Schöne Zeiten am Rhein

Hauptsache am Wasser ist dieser Tage mein Motto. Ich muß zugeben, daß es im Augenblick auch hier sehr entspannt und sonnig ist. Das genieße ich dann mit meinem Hund bei Spaziergängen.

Komischerweise werde ich neuerdings vermehrt auf meinen Beruf angesprochen. Die Nachbarn und andere Menschen, die mich vom sehen kennen, scheinen sich über meine ständige Präsenz zu wundern.

Und wie gern ich dann sage, ich bin im Vorruhestand ich gehe nicht mehr arbeiten. Und erst dann erinnere ich mich, daß ich ja mal arbeiten war. Ich verschwende ehrlich gesagt keinen Gedanken mehr an meinen Beruf. Das ist lange her und ich hab so viel andere, wichtigere und erfreuliche Dinge zu tun. Endlich hat sich das Gefühl der Freiheit eingestellt, was ich immer haben wollte.

13491_978788468800491_5519159042121392122_n

11267744_978789558800382_6218896938726684578_n

1509878_978788552133816_4392370694548135714_n

 

Und zu meiner großen Freude hat meine Freundin einen neuen Zumbatrainer aufgetan. Einen Latino namens Pablo, der wirklich groovt. Und das zweimal die Woche, Herz was willst du mehr.

Mit seinen langen schwarzen Haaren und Salsa im Blut singt er und tanzt er gute Laune in unser Hirn und eine Stunde ist um, bevor Du wieder zur Besinnung kommst. Ich hab noch nie so geschwitzt beim Zumba und ich mach es ja doch schon 3 Jahre. Aber für so einen heißen Tanzlehrer legen wir uns natürlich richtig ins Zeug.

Dienstag, 5. Mai 2015

Zusammen alt werden die neuen Alten WG s

Hört sich toll an, aber ob es durchführbar ist , hängt doch von den Möglichkeiten des Einzelnen ab, sich abgrenzen zu können.

Als junger Mensch ist man noch anpassungsfähig, kommt ja meist aus dem Elternhaus und hat noch nicht so viele Macken. Die bilden sich ja erst im Laufe eines Lebens.  Und selbst da ist es schon nicht leicht. Der eine hinterlässt die Küche als Schlachtfeld, der nächste dröhnt in Überlautstärke seinen Musikgeschmack durchs ganze Haus.

Der Nächste frisst den Kühlschrank leer ohne zu fragen und dann gibt es noch die Bestimmer, nach deren Pfeife alle tanzen sollen.

Ja und so oder ähnlich ist es auch im Alter. Nur das wir dann auch ungeliebte Macken nicht mehr aufgeben wollen oder können. Nach einer Woche WG in einem wunderschönen Haus, stellte sich bei uns auf jeden Fall schnell heraus, daß wir nicht miteinander können oder wollen. Und es bilden sich immer Gruppen dafür oder dagegen.

Wie immer halt. Mein Fazit ist, mit einem Menschen ist es möglich, falls man genug gemeinsame Schnittstellen hat und dem anderen genügend Freiheit für seine eigenen persönlichen Bedürfnisse gibt. Mit mehreren wird es halt immer schwieriger.

Oder man braucht sehr viel persönlichen Raum und das wird dann entsprechend teuer und arbeitsintensiv. Wir haben uns eine große Wohnanlage mit 7 einzelnen Wohneinheiten, verteilt über ein großes Grundstück mit vielen Bäumen und Sträuchern angeschaut. Wunderbar. Aber unbezahlbar und eben sehr arbeitsintensiv. So ein Objekt will gepflegt werden. Und wer macht das, wenn alle 20 bis 30 Jahre älter geworden sind?

Sonntag, 3. Mai 2015

Sonnen- und andere Zeiten

Das hat gut getan und kam genau zum richtigen Zeitpunkt.

Wenn man aus der Ferne auf die Probleme Zuhause schaut, sieht alles ein bisschen kleiner aus. Und wenn dann auch noch Sonnenschein, sehr angenehme Temperaturen, ein wunderschönes Haus, das Meer und eine blühende Landschaft dazu kommen, heilt alles in einem beachtlichen Tempo.

11150558_974049939274344_4880430714327035290_n

 

Ich war wirklich in der Hängematte des Lebens im besten Sinne gelandet. Wir hatten ein großartig restauriertes Herrenhaus in einem kleinen Ort, ohne Tourismus, zwischen lauter netten Canarios. Das Haus ist ein Traum und es ist mir unendlich schwer gefallen, mich aus diesen gemütlichen Wänden wieder in den Flieger zurück nach Deutschland zu bewegen. Wir waren zu Viert, und obwohl wir uns ja noch so gut wie nicht kannten, hat es prima geklappt in der Woche. Das Fazit sieht zwar etwas anders aus. Aber davon später. Teneriffa wird mein neues Zuhause. Und ich hoffe, daß ich dieses Jahr noch für einige Wochen dort weiter recherchieren kann, wo genau denn mein neues Zuhause sein wird. Angeschaut haben wir uns einiges, aber das Richtige war noch nicht dabei.

11134051_974049562607715_8353507743612262689_n

Das Bild ist aus meinem Zimmer heraus entstanden und zeigt die beleuchteten Fenster der Küche, in der wir abends gekocht, Rotwein getrunken und aus unserem Leben erzählt haben. Die beste Therapie, die ich jemals erlebt habe.

11150647_972041992808472_8886313072912480425_n