Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 14. Mai 2015

Schöne Zeiten am Rhein

Hauptsache am Wasser ist dieser Tage mein Motto. Ich muß zugeben, daß es im Augenblick auch hier sehr entspannt und sonnig ist. Das genieße ich dann mit meinem Hund bei Spaziergängen.

Komischerweise werde ich neuerdings vermehrt auf meinen Beruf angesprochen. Die Nachbarn und andere Menschen, die mich vom sehen kennen, scheinen sich über meine ständige Präsenz zu wundern.

Und wie gern ich dann sage, ich bin im Vorruhestand ich gehe nicht mehr arbeiten. Und erst dann erinnere ich mich, daß ich ja mal arbeiten war. Ich verschwende ehrlich gesagt keinen Gedanken mehr an meinen Beruf. Das ist lange her und ich hab so viel andere, wichtigere und erfreuliche Dinge zu tun. Endlich hat sich das Gefühl der Freiheit eingestellt, was ich immer haben wollte.

13491_978788468800491_5519159042121392122_n

11267744_978789558800382_6218896938726684578_n

1509878_978788552133816_4392370694548135714_n

 

Und zu meiner großen Freude hat meine Freundin einen neuen Zumbatrainer aufgetan. Einen Latino namens Pablo, der wirklich groovt. Und das zweimal die Woche, Herz was willst du mehr.

Mit seinen langen schwarzen Haaren und Salsa im Blut singt er und tanzt er gute Laune in unser Hirn und eine Stunde ist um, bevor Du wieder zur Besinnung kommst. Ich hab noch nie so geschwitzt beim Zumba und ich mach es ja doch schon 3 Jahre. Aber für so einen heißen Tanzlehrer legen wir uns natürlich richtig ins Zeug.

Keine Kommentare: