Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Sonntag, 28. Juni 2015

Der Unterschied ist schnell erkannt

Der Unterschied zwischen wirklichen Freunden und Bekannten, die sich aber Deine Freunde nennen, ist schnell erklärt.

Beim üblichen WhatsApp Geplänkel fürs Wochenende merkst Du an den Reaktionen was los ist. Ich hab mir eine fiese Sommergrippe mit vereiterten Mandeln zugezogen und muß das Bett hüten.

Als ich das berichtete, war bei einem guten Freund die erste Frage, brauchst Du was, soll ich mit dem Hund gehen?

Bei anderen kam ein schnelles "Gute Besserung" und dann gar nichts mehr.

Eigentlich ist es ganz einfach.

september2014 005

1 Kommentar:

Dori hat gesagt…

Tja..... ich stehe WhatsApp sowieso sehr zwiespältig gegenüber. Mir geht die ganze Schreiberei auf den Nerv. Aber es gibt Menschen, die wollen partout nicht am Telefon mit mir kommunizieren, dabei ist Reden das, was ich am liebsten tue ;-)
Liebe Grüße, hoffe es geht Dir wieder gut.
Dori