Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 18. September 2015

Das muß auch mal gesagt werden

jeder ist ein verdammt blogger
jeder dick, harry, jede jane sind schriftsteller
jedes jack ass mit einer schreibmaschine app, ist ein dichter
alle 13 jährigen, die ein iphone haben, sind fotografen
jede 30jährige frau hat ihren job aufgeben, um ein yoga-lehrerin zu werden
jedes esoterische arschloch nimmt ayahuasca in kolumbien
jede federtragende hippiebraut, praktiziert reiki
jede anzeige auf facbeook ist: wie sie ihr geld verdreifachen um trainer zu werden und ihre eigene radio-show zu starten?
originell - keiner macht das!
lululemon (yogamarke) ist obligatorisch für yogis
und glutenfrei ist der neue freitag
wenn du schon dabei bist, komm zu meiner göttinnen zeremonie, wo frauen kakaotee trinken
wir sind die esoterischen tausendjährigen, die unser gesicht mit eckhart tolle waschen, zähne putzen mit rumi
und unseren arsch mit paul cohelo abwischen
wir sagen namaste, ohne zu wissen, was es bedeutet
folgen lehrer, ohne zu wissen, warum sie auf einem podest sitzen
gehen zu selbstfindungs wochenenden, wo jeder im laufe des tages erleuchtet wird und wo sie sich nachts gegenseitig ficken und drogen nehmen,
wo gründer und trainer versuchen, mit ihren kunden zu schlafen,
wo wir "schamane" auf unsere visitenkarten schreiben
und kein problem haben, nachts zu schlafen.

janne robinson übersetzt aus dem englischen von spiritual rebel

1 Kommentar:

Christine hat gesagt…

Danke! Spricht mir aus dem Herzen.