Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 13. November 2015

November und die Ahnen

Gerade habe ich einen Post von Wolf Dieter Storl gelesen, der von Erinnerungen über seinen Großvater erzählt. Und auch einen von Spiritual Rebel über Eltern, den ich auf meinem anderen Blog "Wechselhafte Zeiten" verlinkt habe. Beide betreffen auch mich, weil ich genauso empfinde, wie diesen Beiden. Ich fühle mich derzeit auch meinen Ahnen sehr nahe und es ist ganz wichtig und richtig im November, der den Toten gewidmet ist, seinen Wurzeln zu gedenken und sich ihrer noch mal zu vergegenwärtigen. Sie sind immer da, leben in uns weiter und wir dürfen ihnen zu Ehren aus unserem Leben das Beste machen. Danke das ich durch Euch mein Leben so leben kann, wie ich es tue.

Keine Kommentare: