Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Dienstag, 24. November 2015

Reinigende Zeit

Nach ein paar heftigen Galleattacken aufgrund der Umstellung auf Smoothies hab ich jetzt mal ein Päuschen eingelegt. Jeden Tag soviel Rohkost kennt mein Körper nicht und er wehrt sich. Wobei ich sagen muß, das ich rohes Obst und viel Salat noch nie gut vertragen habe. Aber es schmeckt in den Smoothies sehr lecker. Nun nach einem Monat mache ich mal eine Zwangspause, damit sich alles wieder erholen kann. Davon liest man in der Regel nirgends was, oder hab ich da was übersehen?
Und noch etwas anderes fällt mir auf. Mir geht es in den letzten Tagen richtig gut und anderen auch. Trotz der ständigen Horrorbotschaften sind die Menschen freundlicher und auch in der Stadt ist alles entspannt und freundlich. Wie schön, aber offensichtlich kann das auch eine Reaktion zum Ausgleich auf diese Zeit sein. Wir gleichen aus, was zu viel ist.

1 Kommentar:

Maria Sand hat gesagt…

Hallo! Zufällig war vor kurzem im Fernsehen eine Bergbäuerin zu sehen und zu hören, die mit Wildkräutern kocht. Sie ist darin sehr erfahren. Bitterkräuter seien gut für die Galle, man könne sie jedoch nur in kleinen Mengen vertragen.

Es gibt keine gesunde und ungesunde Nahrung, sondern nur solche die man verträgt - oder eben nicht. Vielleicht verträgst du nicht alles was du jetzt verwendest.