Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Mittwoch, 27. Januar 2016

Freude

Freuen tue ich mich über meine Entscheidung, mit Kindern mein neues Berufsleben zu verbringen. Für mich ist es die pure Freude, trotz manchen Startschwierigkeiten bezüglich Arbeitstagen und Zeiten, trotz neuer Erkältung, weil kleine Kinder halt schnell Erkältungen haben. Es ist sehr pflegeintensiv, die Kinder benötigen bei fast allem Hilfe, aber genau das ist es, was ich wirklich gerne tue. Und mittlerweile kennen wir uns schon alle ein bisschen besser. Ich habe schon einige spontane Umarmungen beim spielen und viele von Herzen kommende lächeln geschenkt bekommen. Und durfte dabei sein, wie ein kleines Mädchen laufen lernte und sehr stolz auf sich war. Laut dem Hirnforscher Gerhard Hüther, ist das Laufen lernen eines der schwierigsten Übungen in unserem Leben. Das hat das kleine Mädchen mit Bravour hinbekommen.

Keine Kommentare: