Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Mittwoch, 6. Januar 2016

Neues Jahr, neue Aufgaben

Seit Montag hat meine neue berufliche Aufgabe begonnen. Das letzte Halbjahr habe ich mich immer wieder umgeschaut, nach einer neuen Aufgabe, die mir Freude macht und die mir sinnvoll erscheint. Dabei habe ich nicht verbissen, sondern eher spielerisch in alle möglichen Bereiche geschaut.

Dann im August habe ich für 2 Tage in einer U3 Kindertagesstätte bei mir um die Ecke ausgeholfen, mit der Option, dort an 2 Vormittagen in der Woche zu arbeiten. Das hat mir solch einen Spaß gemacht, das ich beschlossen habe, das ist Teil meines jetzigen Lebens.

Mit den Kindern zwischen ein und drei Jahren ist es so schön, zu erleben, wie Kinder lernen, wie unterschiedlich sie bereits angelegt sind, das ich damit die nächsten Jahre sicherlich ausgefüllt bin.

Nun habe ich meine ersten beiden Tage mit den Kindern bereits hinter mir, werde sogar ab diesem Sommer noch mal für einige Zeit die Schulbank drücken und bin neugierig, was mir dieser neue Weg bringen wird.

Es wird sicherlich jetzt des öfteren Thema auf diesem Blog werden.


Das Bild ist von der Künstlerin Johanna van Toledo und hängt bei mir seit Jahren an der Wand.

Keine Kommentare: