Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Dienstag, 26. Juli 2016

Ungesundes Halbwissen

Wir wissen, bis auf ganz wenige nicht, was wirklich hinter den Kulissen abläuft, aber es gibt jede Menge Experten mit Halbwissen, oder Thesen, die sie verbreiten, als wäre es schon die Wahrheit.

Die letzte Woche hat uns wahrscheinlich alle erschüttert und nicht zu Atem kommen lassen, aber die Hysterie der Journalisten, die ja heute meist nur noch Geld verdienen, wenn sie etwas wirklich spektakuläres zu berichten haben, schlägt riesige Wellen.

Die Ruhe zu bewahren, wäre oberstes Gebot. In München sind bei dem Amoklauf jede Menge Menschen verletzt worden, weil sie in Panik geraten sind und ohne eine Sekunde nachzudenken, versucht haben ihren Arsch zu retten. Wenn Panik ausbricht, setzt bei sehr vielen Menschen der Verstand aus. Sie trampeln alles nieder, nur um sich vermeintlich zu retten.

Genau so benehmen sich jetzt auch viele Menschen in den sozialen Netzwerken. Das ist vorhersehbar gewesen und möglicherweise gewollt? Ich weiß es nicht. Das die Attentäter psychisch gestört sind, stelle ich außer Frage. Welcher in sich ruhende, klar denkende Mensch würde so etwas tun? Leider gibt es verdammt viele Menschen auf der Erde, die irgendwie Psychische Störungen haben, auch bei den Staatsoberhäuptern und deren Gefolge.

Als ich diesen Blog begann, hätte ich nicht geglaubt, das ich mal über solche Themen schreiben werde und wie sich die Welt in ein paar Jahren zu einem Irrenhaus verwandeln kann. Aber andererseits kann es so nicht weitergehen und Veränderungen tun weh, weil die reinigenden Prozesse nur als solche erkannt werden, wenn sie wirklich schmerzhaft sind. Leider.

Samstag, 23. Juli 2016

Sicherheit ist eine Illusion, wenn Du sie im Außen suchst

Nach den jüngsten Ereignissen in München höre ich die Leute nach Sicherheit rufen. Was glaubst Du, was Dir im Außen echte Sicherheit bietet? Eine Burg, ein Bunker, Waffen? Der Regierung die Verantwortung für mein Leben überlassen, was da raus gekommen ist, lehrt mich das Gegenteil.

Für mich sind das Zeichen von Angst und Starre. Schaut Euch den Präsidenten der Türkei an. Er vernichtet jetzt alle seine Gegner, aus Angst vor freier Meinungsäußerung. Hat das langfristig Bestand? Was lehrt uns die Geschichte?

Wo viel Schatten ist, ist auch viel Licht, das Gesetz der Dualität zeigt das ganz klar an.

Viele Menschen sind wieder hilfsbereiter, menschlicher geworden, kommen raus aus ihrer Egostarre.

Ich habe im Moment so viele schöne Begegnungen mit fremden Menschen, wie selten vorher. Wir reden eine Weile und fühlen uns irgendwie verbunden, über unsere Gemeinsamkeiten, die überhaupt nichts mit der gegenwärtigen Lage in der Welt zu tun haben.


Freitag, 22. Juli 2016

Montag, 18. Juli 2016

Urlaubsupgrade die Zweite

Aus Menorca wurde nach kurzer Beratung mit meiner Mutter eine Woche auf der AIDA entlang den Kanaren. Mama möchte unbedingt einmal eine Kreuzfahrt machen und ich darf mit. Wie ich mich freue. Davon habe ich seit über 10 Jahren geträumt, nochmal auf die AIDA zu können. Mir hat es dort so gut gefallen.

Der Juli läuft für mich persönlich zwar etwas holperig, aber am Ende besser als erwartet.


Freitag, 15. Juli 2016

Buchtipp Die Sturmschwester


Nie werde ich vergessen, wo ich war und was ich tat, als ich hörte das mein Vater gestorben war.

So fängt die Geschichte an.

Auf der Buchrückseite ist zu lesen

Ally d’Aplièse steht an einem Wendepunkt: Ihre Karriere als Seglerin strebt einem Höhepunkt entgegen, und sie hat den Mann gefunden, mit dem sich all ihre Wünsche erfüllen. Sie genießt ihr Glück in vollen Zügen, als sie plötzlich die Nachricht vom Tod ihres geliebten Vaters erhält. Ally kehrt zurück zum Familiensitz am Genfer See, um den Schock gemeinsam mit ihren Schwestern zu bewältigen. Sie alle wurden als kleine Mädchen adoptiert und kennen den Ort ihrer Herkunft nicht. Aber nun erhält Ally einen mysteriösen Hinweis durch ein Buch in der Bibliothek ihres Vaters - die Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert. Allys Neugier ist geweckt, und sie begibt sich auf die Reise in das raue Land im Norden. Dort wird sie ergriffen von der Welt der Musik, mit der sie tiefer verbunden ist, als sie es je hätte ahnen können. Und Ally begreift zum ersten Mal im Leben, wer sie wirklich ist ...


Die Geschichte hat mich total gefesselt, weil der Spannungsbogen sehr gut aufgebaut und das ganze Buch hindurch geführt hat. Es ist zwar nicht unbedingt realistisch, wie Ally mit den wirklich schlimmen Schicksalschlägen umgeht, aber man muß keine Angst haben in Depressionen zu verfallen, weil es eben spannend ist, wie es weitergeht und dann wieder bessere Tage kommen im Leben der Hauptdarstellerin.

Für lange Sommerabende, oder Urlaubslektüre ideal. Ich bin wirklich begeistert und werde garantiert noch die anderen Bände der 7 Schwestern lesen. Autorin ist Lucinda Riley.


Mittwoch, 13. Juli 2016

Träume

Ich träume im Moment nachts, als gäbe es einen Preis zu gewinnen. Ich muß mir dringend einen Block neben das Bett legen, weil ich in kürzester Zeit vergessen habe, um was es ging. Deshalb heute die Karte der Mond, die typische Karte für die astrologische Krebszeit.


Der Mond vom Kartendeck Sentenzia.de

Montag, 11. Juli 2016

Vorfreude

Ich freue mich schon auf Menorca. Diese Insel ist mir so positiv in Erinnerung geblieben, das ich gerne dieses Jahr noch mal einen Besuch dort machen werde. Diese Woche wird gebucht. Juchhu

Freitag, 8. Juli 2016

Donnerstag, 7. Juli 2016

Worte wirken


Ich hab mal wieder ein neues Tarotdeck gefunden, was mich begeistert. Einer dieser Karten habe ich stellvertretend gepostet. Es sind eher Weisheitskarten, weil zu jeder einzelnen Karte ein Spruch abgebildet ist. Gefällt mir sehr gut und ich hab sie mal bestellt. Wer mehr wissen möchte, schaut auf die Seite http://sentenzia.de/

Sonntag, 3. Juli 2016

Lebenskunst ist......



LEBENSKUNST...ist weder ein sorgloses Dahintreiben
noch ein angstvolles Festklammern an der Vergangenheit.
Sie besteht darin, in jedem Augenblick ganz einfühlsam zu sein, ihn als völlig neu und einzigartig anzusehen und das Bewusstsein offen und ganz und gar empfänglich zu halten.

-- - Alan Watts - --