Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 15. Juli 2016

Buchtipp Die Sturmschwester


Nie werde ich vergessen, wo ich war und was ich tat, als ich hörte das mein Vater gestorben war.

So fängt die Geschichte an.

Auf der Buchrückseite ist zu lesen

Ally d’Aplièse steht an einem Wendepunkt: Ihre Karriere als Seglerin strebt einem Höhepunkt entgegen, und sie hat den Mann gefunden, mit dem sich all ihre Wünsche erfüllen. Sie genießt ihr Glück in vollen Zügen, als sie plötzlich die Nachricht vom Tod ihres geliebten Vaters erhält. Ally kehrt zurück zum Familiensitz am Genfer See, um den Schock gemeinsam mit ihren Schwestern zu bewältigen. Sie alle wurden als kleine Mädchen adoptiert und kennen den Ort ihrer Herkunft nicht. Aber nun erhält Ally einen mysteriösen Hinweis durch ein Buch in der Bibliothek ihres Vaters - die Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert. Allys Neugier ist geweckt, und sie begibt sich auf die Reise in das raue Land im Norden. Dort wird sie ergriffen von der Welt der Musik, mit der sie tiefer verbunden ist, als sie es je hätte ahnen können. Und Ally begreift zum ersten Mal im Leben, wer sie wirklich ist ...


Die Geschichte hat mich total gefesselt, weil der Spannungsbogen sehr gut aufgebaut und das ganze Buch hindurch geführt hat. Es ist zwar nicht unbedingt realistisch, wie Ally mit den wirklich schlimmen Schicksalschlägen umgeht, aber man muß keine Angst haben in Depressionen zu verfallen, weil es eben spannend ist, wie es weitergeht und dann wieder bessere Tage kommen im Leben der Hauptdarstellerin.

Für lange Sommerabende, oder Urlaubslektüre ideal. Ich bin wirklich begeistert und werde garantiert noch die anderen Bände der 7 Schwestern lesen. Autorin ist Lucinda Riley.


Kommentare:

seelenruhig hat gesagt…

Danke für den Tipp!!

Anita hat gesagt…

Gerne Ellen :)