Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Sonntag, 7. August 2016

Als der Sonntag verschwand

Keine Ahnung warum, aber ich wollte den Sonntag mal eben unterschlagen. Ich war heute morgen der festen Überzeugung, das ich gleich einen Termin habe und aufstehen muß. Also hab ich mich um halb Sieben aus dem Bett gequält. Nach einer Viertelstunde fiel der Groschen. Sonntag.

Die Sonne scheint schon in mein Schlafzimmer und der Himmel ist strahlend blau.

Wenn ich nicht mehr weiß, welcher Tag heute ist, bin ich absolut tiefenentspannt. Ein gutes Zeichen. Den Tee hab ich schon getrunken und jetzt mache ich mir noch einen Kaffee und lasse den Tag langsam auf mich zukommen.

Gestern hab ich mit meiner Mutter schon die Urlaubsgarderobe gecheckt. Wir haben im letzten Jahr so viele schöne Sachen für sie gekauft, und die soll sie auch alle mitnehmen. Sie freut sich genauso wie ich auf unseren Urlaub, obwohl wir noch über 50 Tage Zeit haben, bis es los geht. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.


Keine Kommentare: