Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 16. September 2016

Von Eigenverantwortung und Manipulation

Es wurde selten mehr über "die da oben" geschimpft als im Augenblick. Ja, es ist chaotisch und die Ereignisse überschlagen sich im Moment tatsächlich. Weil so ein System, das uns immer mehr, Schritt für Schritt anerzogen wurde, gescheitert ist. Immer mehr Wachstum, der American Dream funktioniert eben nicht. In Deutschland war mal das Augenmerk auf Qualität und Nachhaltigkeit gerichtet. Das hat diese Wirtschaft groß gemacht, und nicht die Gier nach mehr Profit. Aber die Konzerne haben sich von Unternehmensberatern aus der amerikanischen Wirtschaft ruinieren lassen, weniger Arbeitnehmer, mehr Profit, Verfallsdatum im Produkt eingebaut. Ich weiß sehr genau wovon ich rede. Ich habe fast 30 Jahre lang in einem deutschen Unternehmen gearbeitet, sah die Unternehmensberater das Unternehmen auf links drehen. Danach kam eine große Fusion mit kränkelnden Unternehmen. Das Ergebnis nach 10 Jahren, 6000 Arbeitsplätze weg, Kunden sind sehr unzufrieden, Mitarbeiter dauerkrank wegen Dauerüberlastung. Und das geht der westlichen Wirtschaft weltweit genau so. Die Kultur eines Landes kann man nicht mal eben austauschen. Aber darüber will ich gerade gar nicht reden.

Die Menschen Amerikas sind wunderbare, optimistische Menschen, die ich kennen und schätzen gelernt habe. Aber sie sind im Herzen wirklich anders und auch sie merken schmerzlich, das es für sie nicht mehr möglich ist, den American Dream so zu leben, wie sie ihn in den Fünfziger und Sechziger Jahren noch vorgelebt bekamen. Ich wünsche ihnen allen ein gutes Erwachen und die Kraft eigene Wege zu gehen. Ich will hier nicht trennen, ich möchte verbinden und aufzeigen, das jeder einzelne Mensch ein Individuum ist. Und in der Masse verliert jeder an Persönlichkeit, weil wir eben alle miteinander verbunden sind. Es kommt also auf unsere innere Haltung an, auf unsere Gedanken und Überzeugungen.

Wenn mir etwas völlig gegen den Strich geht, suche ich Lösungen und halte mich nicht im Hamsterrad der Probleme auf. Und ja, scheitern an neuen Wegen gehört auf jeden Fall mit dazu. Etliche Male habe ich eine gute Idee gehabt, sie verfolgt und wieder verworfen. Doch mein Wunsch ein selbstbestimmtes Leben zu führen, hat mich immer wieder angetrieben.

Dafür musste ich erst einmal verstehen, das ich Konzepte übergestülpt bekommen hatte, die mit mir als Mensch nichts zu tun haben. Mit meinem Wunsch nach Entfaltung meiner Talente passte die Enge des vorgegebenen Systems nicht zusammen.

Für mich ist eine Lösung der jetzigen Probleme auf der Erde nicht darin zu suchen, weiter den anderen die Schuld zu geben, sondern die Fehler zu erkennen, sich nicht neue "Eltern" zu suchen, sondern erwachsen zu handeln.

Die Überschrift auf meinem Blog sagt schon viel aus, über das was einen Menschen ausmacht.

Ich wünsche Dir einen wunderbaren Fischevollmond.

Meine Karte für heute hat den Text

Kannst du einen Stern berühren, fragte man das Kind. Ja sagte es, neigt sich und berührte die Erde

1 Kommentar:

seelenruhig hat gesagt…

Der Fischevollmond hat mich auch in Atem gehalten... liebe Grüße von Ellen