Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 1. September 2016

Willkommen September , mein Lieblingsmonat

Ich glaube, ich hab schon einige Male über den September hier geschrieben, aber jedes Jahr aufs neue freue ich mich am 1. September auf diese schöne Jahreszeit des Spätsommers. Der September ist ein Monat der nicht übertreibt, der ein sehr freundliches, beinahe magisches Licht hat und seine Farben liebe ich auch sehr. Wenn ich dichten könnte, würde ich wohl ein Liebesgedicht über den September schreiben. Aber ich lasse es bleiben, weil ich es nicht kann.

Aber Erich Kästner konnte es

Der September

Das ist ein Abschied mit Standarten
aus Pflaumenblau und Apfelgrün.
Goldlack und Astern flaggt der Garten,
und tausend Königskerzen glühn.

Das ist ein Abschied mit Posaunen,
mit Erntedank und Bauernball.
Kuhglockenläutend ziehn die braunen
und bunten Herden in den Stall.

Das ist ein Abschied mit Gerüchen
aus einer fast vergessenen Welt.
Mus und Gelee kocht in den Küchen.
Kartoffelfeuer qualmt im Feld.

Das ist ein Abschied mit Getümmel,
mit Huhn am Spieß und Bier im Krug.
Luftschaukeln möchten in den Himmel.
Doch sind sie wohl nicht fromm genug.

Die Stare gehen auf die Reise.
Altweibersommer weht im Wind.
Das ist ein Abschied laut und leise.
Die Karussells drehn sich im Kreise.
Und was vorüber schien, beginnt.


Im Moment fallen mir viele Songtexte zu den Tagen ein. Gestern dachte ich kurz an Peter Maffays Und es war Sommer, der den letzten Tag im August besang. Ich mochte dieses Lied damals schon, obwohl es so schmalzig ist.

Und zu September fällt mir natürlich das legendäre September von Earth Wind and Fire ein.

Do you remember.........

Keine Kommentare: