Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 21. Oktober 2016

Das Leben wahrnehmen

Den Himmel beobachten, das entspannt mich ungemein. Jeden Morgen, wenn die Sonne aufgeht, schaue ich hinauf in den Himmel und freue mich an den Farben, die ich dort finden kann. Es macht mich optimistisch und zündet jeden Morgen inmir eine kleine Flamme an, in der Hoffnung auf einen guten Tag.




Am schönsten sind natürlich die Aussichten, die man aus einem Flugzeug hat. Hier ein Bild vom Teide, dem höchsten aktiven Vulkan von Teneriffa. Die Bevölkerung von Teneriffa nennt ihn Papá Teide. Im September war er ziemlich aktiv, an einem Tag wurden über 100 leichte Beben gemessen. Er lebt, ohne Zweifel. Bei einem meiner Aufenthalte auf der Insel bin ich morgens von ihm geweckt worden. Es war ein ganz sanftes Rütteln über ein paar Sekunden hinweg.

Keine Kommentare: