Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 10. November 2016

Aufs falsche Pferd gesetzt

Oh da blieben aber erst mal allen die Münder weit offen stehen, gestern morgen. Große Verwirrung auch in Berlin aufgrund der Wahlergebnisse überm großen Teich. Herrlich mit anzusehen.

Jetzt darf das geneigte Publikum Zeuge werden, wie die heuchlerischen Mainstream Medien ganz schnell die Segel neu setzen und den bisher beleidigten und verhöhnten neuen Präsidenten ihre Entschuldigungen zu Füssen legen.

Kasperltheater , Berlin denkt schon laut darüber nach, daß es sich auf ein selbstbestimmtes Europa besinnen muß. Auf einmal, hört hört. Der 9. November ist immer wieder gut für eine Wende. Siehe Mauerfall.


Keine Kommentare: