Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Dienstag, 31. Januar 2017

Wenn Visionen fehlen



Gestern abend habe ich mir auf YouTube ein längeres Interview mit Richard Precht angeschaut. Manchmal geht er mir auf die Nerven und ich teile auch lange nicht alles, was er von sich gibt.

Eines jedoch ist mir gestern erstmals klar geworden. Wenn ein Mensch keine klaren Visionen hat, läuft nix. Er hat das am Beispiel der Bundeskanzler in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg erörtert.
Jeder Kanzler hatte ein klares Ziel, wohin die Reise geht, außer Merkel. Sie ist Kanzlerin weil sie gerne Kanzlerin ist und sie endlich einmal so richtig Aufmerksamkeit bekommt. Das ist alles und das ist verdammt noch mal zu wenig. Aufgrund mangelnder eigener Visionen war sie bisher Erfüllungsgehilfin der Amerikapolitik. Jetzt klappt das auch nicht mehr, weil sie Trump nicht ab kann.

Jetzt wird sie erstmals auf sich selbst zurück geworfen und eins steht fest, jetzt wird es sehr sehr unangenehm für sie. Wenn sie wirklich wieder Kanzlerin werden sollte, wird sie sich später wünschen, das sie nicht wieder zur Wahl angetreten wäre.

Wen das Interview interessiert, der Anfang ist ziemliches Geschwafel, aber dann wird's richtig spannend, hier der Link

Sonntag, 29. Januar 2017

Donnerstag, 26. Januar 2017

Über die Geduld

Man muss den Dingen die eigene, stille, ungestörte Entwicklung lassen, die tief von innen kommt und durch nichts gedrängt oder beschleunigt werden kann; alles ist ausgetragen – und dann gebären…
Reifen wie ein Baum, der seine Säfte nicht drängt und getrost in den Stürmen des Frühlings steht, ohne Angst, dass dahinter kein Sommer kommen könnte.

Er kommt doch!

Aber er kommt nur zu den Geduldigen, die da sind, als ob die Ewigkeit vor ihnen läge, so sorglos still und weit…..

Man muss Geduld haben, gegen das Ungelöste im Herzen, und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind.

Es handelt sich darum, alles zu leben.

Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich, ohne es zu merken, eines fremden Tages in die Antwort hinein.

Rainer Maria Rilke


Dienstag, 24. Januar 2017

Aus Fehlern gelernt

Manche schmerzhafte Erfahrung kann man von vorneherein vermeiden, wenn man aus seinen früheren Fehlern etwas gelernt hat. Deshalb lehne ich die Avancen eines bestimmten Typ Mann jetzt schon von vorne herein ab. Mittlerweile habe ich gelernt, zwischen den Zeilen zu lesen und auch aus einem bestimmten Verhalten bereits zu erkennen, was mich dann irgendwann mal erwarten würde. Nein danke Mister.

Noch eine kleine Lebensweisheit, die in diesen Tagen sehr hilfreich sein kann. Es schneit gerade wieder bei uns.

Montag, 23. Januar 2017

Ruhiger leben

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles glaubt was man hört,
nicht alles sagt, was man weiß und über den Rest lächelt.

Sonntag, 22. Januar 2017

Dieses Trump Bashing geht mir auf die Nerven, echt

Es ist schon mehr als auffällig, wie bereitwillig und einvernehmlich alle Medien sich ein Bashing mit einem gewählten US Präsidenten erlauben. Aber es hat schon seinen Sinn, will ich meinen, wir müssen alle davon überzeugt werden, das hier jemand sich mit jedem und allem anlegt und das geht ja gar nicht, so einer muß weg.

Als wenn andere Präsidenten die Finger oder sonstiges bei sich behalten hätten. Sie haben halt nur nicht drüber gesprochen. Aber waren sie deshalb gleich bessere Menschen?

Plötzlich

...und plötzlich und völlig unerwartet ist da jemand, der Dir sein Herz zu Füßen legt und Du weißt gar nicht, wie Du darauf reagieren sollst. Ich bin zur Zeit ein bisschen sprachlos.

Es geht so viel in mir vor. Das Herz traut sich noch gar nicht das Angebot anzunehmen, da im Moment der Verstand hinterfragt, ob ich bereit bin. Aus Erfahrung weiß ich, daß dies die klarsten Momente sind, weil ich jetzt noch erkennen kann, was wirklich ist. Wenn das Herz erst mal die Oberhand übernommen hat, ist alles anders.

Gerade habe ich mich und mein Leben wirklich gut strukturiert, meine Tage sind aufs Angenehmste ausgefüllt und jetzt das.


Donnerstag, 19. Januar 2017

Danke an meine Leserinnen und Leser

Einfach mal Danke sagen für 10000 Klicks im Monat und das Interesse an meinem Blog.

Ich freue mich, wenn es Euch bei mir gefällt.

Meine Karte für heute heißt " Furchtlos wird es golden" und das ist auch irgendwie das Credo dieses Blogs. Ich schreibe über das was mich bewegt, wie es mir in den Sinn kommt. Man muß nicht alles mitnehmen, was hier steht, aber das eine oder andere hilft vielleicht gerade in dem Augenblick, wo Du hier bist. You are welcome.

Mittwoch, 18. Januar 2017

Pferde helfen bei der Entspannung

Nicht jeder mag die Nähe von Pferden. Viele Menschen fürchten sich vor ihrer Größe und manchmal auch vor ihrer Wildheit.

Das kann ich gut verstehen. Wenn man ein Wesen nicht kennt und sich nicht hingezogen fühlt, ist es möglicherweise berechtigt, oder die Angst ist zu groß.

Aber für mich und viele andere, insbesondere Frauen gilt, das die Gegenwart von Pferden sie ruhiger machen. Das liegt alleine daran, das Pferde auf Hektik ebenfalls hektisch reagieren. Sie übernehmen ganz viel von unseren Emotionen und spiegeln sie direkt.

Und wenn man in den Stall kommt, mit Stressgedanken und Hektik, die wir oft gar nicht wahrnehmen, kommt von irgendeiner Ecke ein kleines Wiehern, was Freude ausdrückt. Oder du gehst auf die Weide um das Pferd abzuholen und beim Klang seines Namens hebt es den Kopf und kommt dir vertrauensvoll entgegen, es kennt dich und vertraut dir. In dem Moment wird bei mir ein Schalter umgelegt und ich bin im Entspannungsmodus.

Die Wärme und die Sanftmut hat etwas von einem großen Reh, wie ich finde. Ich bin so glücklich, wieder mit den Pferden verbunden zu sein.

Montag, 16. Januar 2017

Sonnenfunkeln


Gerade komme ich vom Fitnesstraining zurück. Mein Körper baut um. Aus Fett werden Muskeln. Und ich bin nicht mehr so fertig wie in der ersten und zweiten Woche.

Heute morgen war ich mit meinem Hund noch eine schöne Sonnenrunde um den See machen, der in seinem Winterkleid einfach hinreissend aussieht. Ich finde es gibt nichts schöneres als eine richtige Winterlandschaft.

Ich habe ein neues Handy hier liegen, was ich anwerfen muß. Ich habe heute über 1000 Bilder von meinem alten Handy auf den PC geladen. Laut Hersteller soll die Kamera des neuen Handys noch besser sein. Ich bin gespannt.


Samstag, 14. Januar 2017

Lieblingsmomente

Wenn Du morgens im blauen Licht der Dämmerung mit dem Hund durch frisch gefallenen Schnee gehst und der Schnee unter Deinen Schuhen das einzige Geräusch ist. Das Einatmen dieser Luft. Unbezahlbar.

Freitag, 13. Januar 2017

Glückstag Freitag der 13.

Nix mit Pech, sondern die 13 ist eine heilige Zahl, ich zitiere hier mal Wikipedia

"13 Zahlenwert von hebr. echad (1-8-4) = ‚eins’, ‚einer’, und von ahawah (1-5-2-5) = ‚lieben’. Jesus ist der 13. im Kreis der Zwölf; 13 Eigenschaften Gottes (Ex 34,6f). In Ijob 28,15-19 wird die göttliche Weisheit höher als 13 Kostbarkeiten gewertet. Zahl der Vollkommenheit als Überstieg über die Schöpfung: die Offenbarung der Thora geschieht auf dem Sinai (60-10-50-10 = 130). „Auch ‚sulam‘ [60-30-40], die Leiter aus Jakobs Traum, die von der Erde bis in den Himmel reicht, ist 130.“[48] 130 ist „das Maß der Einswerdung


Lasst es Euch gutgehen und werdet eins mit allem was ist.


Fotoquelle leider unbekannt

Dienstag, 10. Januar 2017

Provokation

Was gerade hier in Deutschland im Namen der NATO geschieht, ist eine bodenlose Unverschämtheit. Über Deutschland werden hier die NATO Truppen in Osteuropa zur Grenze hin nach Russland massiv verstärkt. Das ist also die letzte Amtshandlung des Friedensnobelpreisträgers Obama? Shame on you. Wir Europäer wollen Frieden mit unseren russischen Nachbarn. Punkt.



Samstag, 7. Januar 2017

Mein innerer Schweinehund

Mein innerer Schweinehund sagt nach 2 Wochen Fitness, Mensch das ist ganz schön anstrengend, meinst Du nicht, wir sollten eine Pause machen? Ausserdem droht immer eine Erkältung mit ihrem Durchbruch. Warm anziehen, nicht so lange in der eisigen Kälte und immer mal wieder ein Päuschen. Ausserdem habe ich mir selbstgemachten Fenchelhonig verordnet. Sehr lecker. Jeden Tag einen Teelöffel voll.

War ja klar, das er mit so einer verlockenden Idee um die Ecke kommt. Aber ich habe ihm eine Falle gestellt. Ich war im Reisebüro, habe mir wunderbare Urlaubsprospekte geholt mit dem Traumziel für dieses Jahr, Bali. Und dann haben wir einen Deal gemacht.

Wenn Du Dich in Dein Körbchen verziehst, und Winterschlaf machst, verspreche ich Dir 3 Wochen Urlaub auf einer Trauminsel.

Er scheint überzeugt zu sein. Bisher.


Donnerstag, 5. Januar 2017

Dienstag, 3. Januar 2017

Grün ist manchmal ganz schön daneben

Wenn grüne Politiker den Mund aufmachen, beweisen sie oftmals, das sie durch ihre Überkorrektheit des "wir sind alle gleich" ganz schön daneben sind.

Wir durften dieses Silvester in Köln wieder erleben, das sich an die 1000 Nordafrikaner per Zug auf den Weg gemacht hatten, um gegen 22.00 Uhr in Köln am Bahnhof einzutreffen. Die Polizei hat dieses Jahr mit 1500 Leuten dafür gesorgt, das es nicht wieder zu sexuellen Übergriffen auf Frauen kam, wie letztes Jahr. Und das war bitter nötig. Und da hat eine grüne Politikerin nichts anderes zu tun, als ihren Mund aufzureißen, um die Bezeichnung der Polizei für diese Bevölkerungsgruppe zum Anlass zu nehmen um sich zu ereifern. War diese Frau vor Ort an Silvester? Nein natürlich nicht. Auch andere Damen dieser Partei fallen ja gerne durch Äußerungen auf, die einen mit offenem Mund zurücklassen, weil man sich fragen muß, haben die den Knall nicht gehört?

Politische Korrektheit wird hierzulande ganz gern mal reichlich übertrieben, vor allem von denen, die nicht davon betroffen sind.

Montag, 2. Januar 2017