Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Mittwoch, 8. März 2017

Drama Baby


Wenn ein Tag schon mit solchen Farben anfängt, dann ist doch bestimmt was im Busch.

Ich frag mich wirklich, wie man mit dieser Generation der jetzt 20 bis 30 Jährigen und deren Anspruchshaltung an die Gesellschaft klarkommen soll.

Sie haben überhaupt keine Hemmungen, Ältere ihre Arbeit machen zu lassen. Während sie anmutig plaudernd, oder faul chillend irgendwo abhängen. Mama sei Dank. Und anschließend wird noch kontrolliert, ob es auch alles so gemacht wurde, wie sie es gerne hätten.

Ich erlebe es gerade und mir platzt bald der Kragen. Ich wäge gerade ab, ob es mir das wert ist, oder ob ich diesem verzogenen Panz mal ein Abschiedskonzert gebe.

Keine Kommentare: