Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Sonntag, 19. März 2017

Wenn Völker sich für ihre Staatsoberhäupter fremdschämen

Mittlerweile ist es an der Tagesordnung.

Die Menschen schämen sich für die Politiker ihres Heimatlandes. Egal ob in Deutschland, in der Türkei oder in der USA, um nur die aktuell am häufig erwähnten Staatsoberhäupter zu nennen, wir schämen uns, mit diesen Politikern in Verbindung gebracht zu werden.

Das was diese Menschen von sich geben, hat nichts mit unserer Meinung und Haltung zu tun.

Schade ist, wenn alle in einen Topf geworfen werden und sich vor den Karren von Personen spannen lassen, die nicht das Wohl des Volkes, sondern Macht, Größenwahn und Gier auf ihrer Agenda haben.

Die Erde ist rund und egal was wir gegen irgend jemanden unternehmen, es wird wieder bei uns ankommen.

Ein klassischer Fall von Selbstüberschätzung


Keine Kommentare: