Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Montag, 24. April 2017

Was hilft bei Wechseljahrsbeschwerden?

Über dieses Thema schreibe ich ja gerne und immer wieder mal, weil es mich eben selber betroffen hat und ich immer weiter dazu gelernt habe im Laufe der letzten 10 Jahre.

Um es abzukürzen, es gibt einige wesentliche Dinge, die mir wirklich geholfen haben.

Das war einmal eine Yamscreme, die ich leider erst vor einem Jahr durch meine befreundete Heilpraktikerin kennengelernt habe. Diese Creme wird aus der Yamswurzel hergestellt und auf die Haut aufgetragen. Durch einen bestimmten Inhaltsstoff hilft es, das wieder ausreichend Progesteron im Körper gebildet wird. Progesteronmangel ist für viele Beschwerden während der Wechseljahre verantwortlich. Ich möchte hier keine lange Abhandlung über die Wirkweise von Hormonen machen, das Internet ist voll mit hilfreichen Informationen zu diesem Thema und ich kann empfehlen, einmal nachzulesen.

Wer gerne wissen möchte, welche Creme ich verwendet, kann mir gerne eine email schreiben, bitte schreibt an mitherzundverstand1@yahoo.de

Als zweites hat mir ein hochdosiertes Vitamin D3 Präperat sehr geholfen, was ich über den Winter durch eingenommen habe. Wie wir heute alle wissen, wird während der Wintermonate kein Vitamin D vom Körper gebildet, weil die Sonne nicht stark genug ist, und diese dafür sorgt, während der Monate April bis September, das unser Vitamin D3 Haushalt gut reguliert wird.

Auch über die Wirkweise dieses Vitamins welches eigentlich ein Hormon ist, gibt es bereits viele gute Informationen im Internet zu lesen.

Beschwingt und gestärkt durch diese beiden Helferlein konnte ich wieder viel mehr und regelmäßig Sport treiben und das hat mich wieder in einen Allgemeinzustand gebracht, den ich zuletzt mit 40 gefühlt habe. Das alles geschieht nicht von heute auf morgen, aber ich kann sagen, das ich inzwischen keine Gelenk und Rückenschmerzen mehr habe, viel ausgeglichener und besser gelaunt bin, Haut und Haare haben sich positiv verändert.

Ich habe ja lange versucht, allein durch eine Ernährungsumstellung alles wieder ins Lot zu bringen. Leider ist mein Fazit, das dies allein nicht geholfen hat. Ich war ja sogar eine Zeitlang Veganerin, aber sorry an alle überzeugten Veganer, das hat mir die Lebenskraft vollends entzogen. Heute esse ich sogar ab und an wieder ein bisschen Fleisch, und es bekommt mir wirklich gut.

Das alles sind meine persönlichen Erfahrungen und ich kann ja hier nur über mich schreiben. Aber ich möchte es halt mit meinen Lesern und Leserinnen teilen, weil ich gerne über positive Erfahrungen berichte.

Also bitte mit Eurem Arzt oder Heilpraktiker besprechen und abklären, weil jeder Körper individuell reagiert und ich Euch ja persönlich nicht kenne und evtl. durch eine Krankheit oder Medikamenteneinnahme bei Euch solche Präparate kontraproduktiv sind.




Donnerstag, 20. April 2017

Eine Liebeserklärung



Meine Medinille die gerade so wunderbar blüht, allerdings auch einen eigenen Platz benötigt, weil sie so ausladend ist.



Sonntag, 16. April 2017

Schönes Ostarafest

Mutter Erde und Vater Himmel halten wieder Hochzeit. Die Natur explodiert vor neuem Leben.

Ich wünsche Euch allen ein friedliches und harmonisches Ostara

In den letzten Wochen habe ich wieder meine Pastellkreide hervorgekramt. Ich habe diese riesigen Eier die auf die Erde gefallen sind, bei einem Onlinespiel gesehen und fand sie fantastisch. Also habe ich versucht sie zu Papier zu bringen.

Etwas neues ist bereit zu schlüpfen auf dieser Erde. Es liegt an uns, was wir da kreieren.

Samstag, 8. April 2017

Entscheidungen treffen

Mal wieder ist plötzlich alles anders, als geplant.

Meine Mutter hat eine ziemlich besorgniserregende Diagnose bekommen, die mich zum Umdenken zwingt.

Geahnt habe ich es schon seit letztem Herbst, aber wir wollten es wohl Beide nicht wahrhaben.
2 Jahre nach dem Tod meines Vaters sieht es aus, als schaffe sie es nicht, ohne ihn einen Sinn im Leben zu finden. In 2 Monaten möchte sie ihren 80zigsten Geburtstag feiern, das ist ihr auf jeden Fall wichtig. Dann sehen wir weiter.

Jetzt werde ich erst mal für die nächsten Wochen umplanen, so ziemlich alles.

Das Leben eben, Du planst und dann sagt das Leben, ja aber.

Trotz allem habe ich ein kleines Paradies direkt beim Pferdestall entdeckt und wenn ich dort bin, kann ich Kraft tanken, für das, was jetzt ansteht, was auch immer das sein wird.


Die Weidesaison beginnt Ende des Monats und das Pferdchen muß langsam an das gehaltvolle Weidegras gewöhnt werden. Täglich leckeres Gras an der langen Leine, damit es keine schlimmen Koliken gibt.


Und der Hund grast auch ein bisschen mit



Lieblingsfarben


Sonntag, 2. April 2017

Facebook ein beliebter Treff für Feiglinge

Es heißt ja immer, der Hass bei den Social Medien hat zugenommen. Wegen all der Hasskommentare auf alles und wegen jedem Scheiss.

Ich sehe das etwas anders. Hier haben die Feiglinge und Miesmacher endlich eine Plattform gefunden, um relativ anonym zu beleidigen und ihren Aggressionen Raum zu geben.

Es ist eine Sache, von Angesicht zu Angesicht eine haltlose Gemeinheit auszusprechen, oder sie mal eben schnell hinzuschreiben und wieder abzutauchen. Der Andere kann einen ja nicht wirklich zur Rechenschaft ziehen.

Mittlerweile lese ich zu bestimmten Themen schon gar keine Kommentare mehr und schreibe selbst auch keine mehr. Da kannst du dich anschließend aufs Schönste zanken. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Ich gehe jetzt in den Wald und freue mich an der Natur und mein Hund steht auch schon bereit und möchte zum großen Spaziergang. Der Winter und die langen Internetsitzungen sind vorbei, endlich, juchhu