Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Mittwoch, 30. August 2017

Wer schreibt was nicht gern gesehen wird........

wird strafversetzt.

Jetzt hat auch auf meinem Blog die Zensur von Seiten Google stattgefunden. Sie haben mich in der Suchmaschine von ziemlich oben nach weiter hinten geschoben und ich selbst darf meine Blogartikel nur noch auf meinem eigenen Googlekonto publik machen. Das ist mir bereits vor einigen Wochen aufgefallen, aber da ich von immer mehr Bloggern höre und lese, das sie entweder blockiert oder zumindest weit nach hinten geschoben worden sind, wundere ich mich nicht mehr.

Dadurch sind natürlich auch meine täglichen Klicks rapide gesunken. Zum Glück schreibe ich nur zu meiner persönlichen Erbauung und mir soll es wurscht sein, weil ich nicht davon lebe, sondern nur mein Mitteilungsbedürfnis stille.

Der Header meines Blogs allein reicht wahrscheinlich schon aus, um mich als systemfeindlich auszumachen. Er bleibt trotzdem und jetzt erst recht.

Seid wachsam. Und glaubt nicht alles, im Augenblick schon mal gar nicht, was im Fernsehen und in den Zeitungen als Nachrichten deklariert wird.

Ich weiß das Bild ist heute etwas krass, aber dem Anlass entsprechend.


Kommentare:

Ingrid Horn hat gesagt…

Hallo Anita,

durch Zufall bin ich auf deine Website gekommen und habe gerne hier gelesen. Mit Schmunzeln und auch mit Kopfnicken, aber auch mit ein wenig hochgezogener Augenbraue . . .
Lehren ist ja insoweit ganz gut, wenn derjenige lernen möchte, nicht wahr?
Egal, ich finde deine Gedankengänge hier niedergeschrieben lesenswert. Ein bisschen auch trotzig, nicht?
Nun, das bist du und ich bin gespannt auf deine nächsten Eintragungen hier.
Mit lieben Gruß
Ingrid Horn

Anita hat gesagt…

Hallo liebe Ingrid,
danke für Deinen Besuch und Dein Feedback. Ich schreibe halt wie ich in dem Moment denke und es spiegelt immer meinen Istzustand in diesem Augenblick. Ja das mit dem Trotz stimmt, aber es ist schon viel besser geworden. Nur manchmal packt mich der heilige Zorn und dann... muß es raus.
Liebe Grüße zurück
Anita