Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Sonntag, 10. September 2017

Landliebe


Direkt neben der großen Pferdeweide gibt es einen Bioladen mit Landwirtschaft und Viehhaltung. Das hier ist der liebevoll gestaltete Bauerngarten der sich so schön in die bergische Landschaft bei Solingen einfügt. Ein Fleckchen Erde, die einen keinen Moment zweifeln lässt, das die Natur göttlich und absolut harmonisch durchdacht ist. Ich bin immer tief gläubig, wenn ich auf das Land schaue.



Dieser kleine Torbogen gehört zur Burg Hohenscheid, die hier wunderbar über das Land ragt. Ich habe sie aber noch nicht fotografiert. Mir war diesmal die Landschaft wichtiger. Die Burg steht schon seit dem 13. Jahrhundert. Eigentlich war sie nur ein Rittergut und hat oft den Besitzer gewechselt. Nach dem 2. Weltkrieg wurde sie von einem Solinger Industriellen gekauft und als Hotel wieder aufgebaut. Sogar Paul McCartney und die Rolling Stones waren hier schon zu Besuch. Mittlerweile ist aus dem Burghotel eine Christliche Lebensgemeinschaft geworden, die dort wohnen und hilfsbedürftige Menschen aufnehmen.

Wie ich schon vorher geschrieben habe, ist es nicht schwer, hier den Glauben an das Göttliche aufrecht zu erhalten.







Keine Kommentare: