Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Dienstag, 2. Januar 2018

Gedanken zu 2018

„Wir werden nicht die innere Kraft finden, uns auf eine höhere Ebene zu entwickeln, wenn wir nicht innerlich dieses tiefe Gefühl entwickeln, dass es etwas Höheres gibt als wir selbst.“
„Die heutige Politik und politische Aktivität behandeln Menschen wie Bauern. Mehr als je zuvor werden Versuche unternommen, Menschen wie Zahnräder in einem Rad zu benutzen. Menschen werden wie Puppen an einer Schnur gezogen, und jeder wird denken, dass dies den größten vorstellbaren Fortschritt widerspiegelt.“
„In der prähistorischen Zeit waren die Tempel des Geistes äußerlich sichtbar, aber heute, weil unser Leben so geistlos geworden ist, bestehen sie nicht mehr, wo wir sie mit unseren physischen Augen sehen könnten. Doch geistig sind sie immer noch überall, und wer will, kann sie finden.“
„Wir müssen uns vor respektlosen, herabsetzenden und kritisierenden Gedanken schützen. Wir müssen versuchen, Ehrfurcht und Hingabe in unserem Denken zu allen Zeiten zu üben.“
„Nur der Mensch darf ohne Rhythmus leben, damit er frei werden kann. Er muss jedoch selbst wieder Rhythmus in das Chaos bringen.“

Rudolf Steiner

Keine Kommentare: