Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 25. Mai 2018

Einseitiger Datenschutz

Das Thema hängt mir jetzt schon zum Hals heraus, aber trotzdem ist dieser Schutz leider sehr einseitig. In Zukunft wird es eine sehr einseitige Berichterstattung mit Beweisfotos geben. Denn nur die Mainstreampresse hat noch das Recht Fotos zu veröffentlichen, auf denen auch Personen abgebildet sind, die die Einwilligung zur Veröffentlichung ihres Bildes nicht gegeben haben.

Wie wir aber inzwischen alle wissen, wurde schon sehr viel Schindluder mit Fotos gemacht, die mit den tatsächlichen Ereignissen überhaupt nichts zu tun hatten, aber dafür verwendet wurden, einseitig Stimmung zu machen. Dem ist jetzt noch mehr Tür und Tor geöffnet. Selbst wenn ich bei einem Ereignis daneben stehe und Fotos gemacht habe, die einen ganz anderen Wahrheitsgehalt offenbaren, ist es mir in Zukunft nicht mehr möglich, diese zu veröffentlichen, wenn Personen abgebildet sind, die zufällig mit auf dem Bild sind. Zum Beispiel bei einer Demo.

Von ehemaligen DDR Bürgern werden die Stimmen immer lauter, das die Gesetze und Bestimmungen immer mehr einem DDR Regime ähneln. Und es fühlt sich auch für mich so an, als werden wir immer mehr überwacht und sollen uns von bestimmten Stellen bis ins Hirn schauen lassen, aber andererseits die Klappe halten, wenn es darum geht, Unrecht und Lügen aufzudecken oder zu kritisieren.

Es stehen schon zig Kanzleien in den Startlöchern, um Abmahnverfahren vorzubereiten und damit Millionen zu verdienen. An Menschen, die Blogs schreiben, freien Journalismus betreiben, ohne selbst daran reich werden zu wollen. Es ist eine sagenhafte Einschränkung der persönlichen Meinungsfreiheit und deren Verbreitung. Bitte denkt einmal darüber nach und fragt Euch, ob Ihr damit wirklich einverstanden seid.

Leider fällt dieser Neuerung meine Linkempfehlung an andere Blogs zum Opfer, weil ich für deren Berichterstattung nicht verantwortlich zeichnen kann. Damit fängt es schon mal an. Unfassbar. Wer also bei mir weiter lesen möchte, und zum Beispiel über Seelenruhig von Ellen zu mir findet, sollte sich meinen Blog nun abspeichern.


Keine Kommentare: