Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Samstag, 16. Dezember 2017

Mutterliebe falsch verstanden und falsch gelebt

Muß eine Mutter von fast erwachsenen Kindern immer noch allzeit bereit stehen und die Unannehmlichkeiten ihres geliebten Nachwuchs ausmerzen?

Was geht in Müttern vor, die ihren Teenagern hinterher räumen, sie anbetteln, doch nur einmal ihr Zimmer aufzuräumen, oder nur einmal den Müll runter zu bringen?

Die aber im Umkehrzug auf jedes kleine maulen, ich hab ja so einen Lernstress, ich muß mich auch mal ausruhen, sofort ein schlechtes Gewissen bekommen und dem Teenager alle kleinsten Krümel aus dem Weg räumen, damit das arme Kleine auch mal chillen kann.

Wieviel bist Du Dir selber wert? Was glaubt Du Mutter, wird Dein Kind für Dich tun, wenn Du später wenn Du alt bist, vielleicht dessen Unterstützung benötigst?

Was glaubst Du, hilft es , daß Du immer noch mehr arbeitest, alles erledigst, damit Friede in der Familie ist, nicht schon wieder unharmonische Wortgefechte am Esstisch ausgetragen werden?

Lass zu, das auch Dein Kind lernt, was Leben heißt. Mit 20 ist Dein Kind kein echtes Kind mehr. Es tut nur so. Und es weiß genau, welche Knöpfe es bei Dir drücken muß, damit Du ihm das Leben so angenehm wie möglich machst.



Keine Kommentare: