Heimgeleuchtet

Gestern war ich das erste Mal abends aus, seit dem ich in meiner neuen Wohnung lebe. Es war so ca 0.45 Uhr, als ich den Heimweg angetreten bin.

Na das kann ja was werden, den dunklen Waldweg zum Haus runter, ohne jegliche Beleuchtung, dachte ich so auf dem Heimweg. Doch ich hatte die Rechnung ohne den Vollmond gemacht, der immer noch sehr schön und hell am Himmel leuchtete.

Ich hatte einen perfekt ausgeleuchteten Weg dank des Mondes und als ich in den Weg einbog, saß da eine Katze mitten auf dem Weg und bewachte ihn. Sie hat mich dann vorneweg laufend sicher bis vors Haus gebracht. Und ich mach mir Gedanken. Tsss.


Kommentare

Anonym hat gesagt…
Der Wald passt auf seine Leute gut auf. Miau! ;-))
Christine
Anita hat gesagt…
Ja liebe Christine, aber das wusste ich bis zu dem Zeitpunkt noch nicht. Es ist tatsächlich so, das selbst mein Hund das Gefühl hat, hier sehr beschützt zu sein. Er schläft hier unter freiem Himmel in der Sonne und im Schatten, das hat er noch nie in seinem Leben getan.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Menschenscheu?

Loslassen?