Erinnerungen

Dieser Spruch erinnert mich an die vielen Bäche und Flüsse in Oberbayern, die glasklaren Gebirgsseen die meist an einem Sägewerk lagen. Wenn ich heute durchs bergische Land wandere, geht mein Weg meist entlang an kleinen Bächen, kleinen und großen Flüssen und an einigen Talsperren. Und wenn ich heute auf der Brücke in Leichlingen stehe, die über der Wupper entlang führt, und ich dem Lauf des Flußes nachschaue, erinnere ich mich lebhaft daran, wie ich in den Sommerferien mit meinen Eltern und Großeltern jedes Jahr in Oberbayern für 3 Wochen Urlaub gemacht habe. Das Wasser hatte eine magische Anziehungskraft auf mich und jeden Morgen nach dem Frühstück rannte ich mit einer halben Semmel vom Frühstück übrig geblieben zur Traun, die dort an unserer Pension vorbei floß und füttere von der Brücke aus die Forellen. Bei unseren täglichen Ausflügen steuerten wir fast immer Ziele mit Wasser an. Ob es der Königsee, die Krimmler Wasserfälle oder irgendein wunderbarer Bergsee, wie z.B. der Hintersee in der Ramsau war. Mein allergrößtes Highlight waren die Badetage am Chiemsee. Für mich war es wie das Meer. So unendlich viel Wasser. Das Meer habe ich erst mit 17 Jahren kennengelernt. Aber an Wasser, dem meine große Liebe gilt, hat es nie gemangelt.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Menschenscheu?

Loslassen?